Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Sahnesong bildet "Sahnehäubchen"

Chorkonzert Sahnesong bildet "Sahnehäubchen"

Mit einer musikalischen Reise durch die Zeit beeindruckte der Gemischte Chor „Frohsinn“ Speckswinkel im Zollhof rund 140 Gäste. Heinrich Ochs und Grete Henkel wurden für 60 Jahre aktives Singen geehrt.

Voriger Artikel
Mengsberg soll eine "gute Lösung" bekommen
Nächster Artikel
Am liebsten hilft er "kleinen Leuten"

Der Gemischte Chor „Frohsinn“ Speckswinkel eröffnete und beendete das Frühlingskonzert im Zollhof. Fotos: Karin Waldhüter

Speckswinkel. Singend in den Frühling zu starten stand als Grundgedanke hinter dem Frühlingskonzert, das musikalisch durch den gastgebenden Gemischten Chor Speckswinkel eröffnet wurde. Dabei erfreute sich das Konzert eines regen Zuspruchs. Im Saal des Zollhofes gab es an diesem Abend keine unbesetzten Stühle mehr.

Wie fein und aufeinander abgestimmt der Chor unter der Leitung von Viktoria Lanz-Winter zu singen versteht, zeigte sich gleich beim Eröffnungsstück „Die Nacht“. Die 35 Sängerinnen und Sänger aus Speckswinkel begannen ihre musikalische Reise durch die Zeit mit einem Stück, das Franz Schubert zu Beginn des 18. Jahrhunderts komponiert hatte, und endeten nach knapp 90 Minuten mit einem Udo Jürgens-Medley in der Gegenwart. Mit „Die Gedanken sind frei“ und „Champs Élyées“ ließen die 35 Sängerinnen und Sänger schnell den Funken überspringen. Marion Sagel begleitete die Sänger am Klavier.

Als Moderatoren wussten die beiden Chormitglieder Katrin und Jörg Schmidt viel Unterhaltsames und Wissenswertes zu den einzelnen Stücken beizusteuern. Nachdem die anfängliche Nervosität abgelegt war, stellte das Ehepaar mit dem Lied „Halt dich an mir fest“ auch gesanglich seine Qualitäten unter Beweis.

Mit dem fröhlichen italienischen Volkslied „Der Himmel lacht“ von Franz Xaver Gardeweg eröffnete die Chorgemeinschaft Wolferode-Josbach unter der Leitung von Bernard Katzenbach ihr Programm. Der Chor trug das vertonte Gedicht „Im schönen Wiesengrunde“ vor und traf mit dem Schlager „Rot sind die Rosen“ von Semino Rossi offensichtlich den Geschmack des Publikums, das teilweise mitsang und begeistert applaudierte.

Kinderprojektchorräumt richtig ab

Den größten Applaus holte sich der Kinderprojektchor Speckswinkel ab, der unter der Leitung von Kathrin Schmidt und Viktoria Lanz-Winter sang. Mit herzerfrischenden Beiträgen und ansteckender Lebensfreude verzauberten die jungen Sänger mit dem Kinderlied-Schlager von Roy Black und Anita Hegerland aus dem Jahre 1971 „Schön ist es auf der Welt zu sein“ und „Lieder“ von Adel Tawil die Besucher, die gerne noch mehr von dem jungen Chor gehört hätten und laut „Zugabe“ riefen. Völlig überrascht reagierten die beiden Speckswinkler Sänger Heinrich Ochs und Grete Henkel. Sie wurden von Marion Sagel vom Sängerkreis-Vorstand und dem Vorsitzenden des Gemischten Chors Speckswinkel, Heinrich Schnell, für 60 Jahre aktives Singen mit der goldenen Ehrennadel des Deutschen Chorverbandes ausgezeichnet.

Seine große musikalische Bandbreite bewies der Gesangverein „Liederkranz“ 1865 Wittelsberg unter der Leitung von Horst Holzhausen mit dem gefühlvollen Liebeslied „Die Rose“ von Amanda Brown ebenso wie mit dem swingenden „Sing mit mir“ und der Zugabe „Mein kleiner grüner Kaktus“.

Zum Abschluss des Abends meisterte der Gemischte Chor Speckswinkel perfekt den hohen Anspruch des Udo-Jürgens-Medleys. Schnell wechselnde Rhythmen und schwierigen Sätze beherrschten die Sänger mit Bravour, und das Publikum forderte lautstark eine Zugabe. Mit dem Lied „Aber bitte mit Sahne“ setzte der Gemischte Chor Speckswinkel abschließend ein Sahnehäubchen auf den unterhaltsamen Konzertabend.

von Karin Waldhüter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr