Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Sänger feiern "ein Fest der Freude"

Niederklein Sänger feiern "ein Fest der Freude"

Einstmals gab es nur reine Männerchöre. Die Frauen haben aber schon lange die Gesangvereine erobert und bereichert. In Niederklein nahm dies vor 50 Jahren seinen Anfang.

Voriger Artikel
Kinder helfen Kindern in Not
Nächster Artikel
Kinder laufen für Flutopfer

Der Gemischte Chor Niederklein sang unter Leitung von Bernhard Wieber. Fotos: Heinz-Dieter Henkel

Niederklein. Mit dem Lied „Wir feiern ein Fest der Freude“ eröffneten die Jubilare selbst die Feierlichkeiten im mit etwa 300 Zuhörer gut besuchten Bürgerhaus in Niederklein. Anschließend berichtete der Sprecher des Vorstands, Manfred Gruß, über die Anfänge des Gemischten Chors, welche eng mit dem Namen Willi Wachtel verbunden sind, der vor 50 Jahren gleich mehrere Chöre der Umgebung leitete.

Für den verhinderten Stadtallendorfer Bürgermeister wies Magistratsmitglied Robert Botthof darauf hin, dass die Chöre die Aufgabe haben, altes Liedgut den Jüngeren nahezubringen. Vize-Landrat Dr. Karsten McGovern sagte: „Singen macht glücklich“, und stand mit dieser Meinung nicht alleine da. Während Vorstandsmitglied Gruß die Probleme vieler Gesangvereine nur allgemein ansprach, wurde der Vertreter des Sängerbundes Kurhessen, Konrad Bender schon wesentlich konkreter. Mit Blick auf den mangelnden Nachwuchs meinte der Ehrenvorsitzende, dass sich der Chorgesang gewandelt habe. Man müsse Modernes aufnehmen, ohne auf Tradition zu verzichten. Auch über neue Strukturen sollte nachgedacht werden. Mit einigen Veränderungen sollte der Chorgesang mehr als nur eine Überlebenschance haben, so sein durchaus positives Fazit.

Anschließend hatten die Gastchöre das Sagen, bzw., das Singen. Den Auftakt machte die Chorgemeinschaft Cappel unter der Leitung von Peter Dippel. Aus dem Kelkheimer Stadtteil Münster überbrachten Frauenchor und Gemischter Chor mit Chorleiterin Clarice Diniz Ferreira musikalische Glückwünsche. Zum Abschluss verschenkten die Südhessen, die selbst erst vor 14 Tagen ihr 140-Jähriges gefeiert hatten, zwei Riesenflaschen Apfelsekt an die Jubilare. Nach der Pause sangen der MGV Emsdorf mit Chefin Nina Knostmann und der Gemischte Chor Momberg unter ihrem Chorleiter Knut Petersen. Es folgten die Chöre des MGV Kirchhain, Cantilena Roßdorf und des Männerchors Niederklein die, wie die Gastgeber, von Bernhard Wieber dirigiert werden. Es gab Stücke mit und ohne Begleitung. Viele Lieder in deutscher, weitaus weniger in anderen Sprachen. Und die, die nur zum Zuhören gekommen waren, sprachen von einem gelungenen, harmonischen Abend.

„Glee Vocal“, eine eigenständige Gruppe von Sängerinnen und Sänger innerhalb des GV „Liederkranz“ 1884 Niederklein, erinnerte daran, dass viele Aktive selbst einmal in den 80er-Jahren als „Junge Sänger“ angefangen hatten.

EHRUNGEN: Elfriede Botthof (50 Jahre), Monika Feußner, Isabella Preis (beide seit 40 Jahren im Verein), Irmtraud Gerhard und Margarete Richter (beide 25 Jahre) wurden für ihr langjähriges aktives Singen mit Nadel und Urkunde vom Ehrenvorsitzenden des Sängerbunds Kurhessen, Konrad Bender, geehrt. Weiterhin wurden für 50 Jahre Mitgliedschaft im MGV Mathilde Goldbach, Gisela Schneider, Pauline Mack, Gerti Gnau und Elfride Jarnot vom Verein geehrt.

von Heinz-Dieter Henkel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr