Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Rund 1000 Besucher feiern am Markt

Dämmerschoppen Rund 1000 Besucher feiern am Markt

Zum 45. Male feierte der Männergesangverein Kirchhain am Samstag seinen musikalischen Dämmerschoppen, dieses Mal vor der Kulisse des historischen Rathauses.

Voriger Artikel
"Ich bekam auch viel zurück"
Nächster Artikel
Prinzessin rettet Aschenputtel

Vor der Kulisse des Kirchhainer Rathauses kommen Bürger Kirchhains und ihre Gäste zum Dämmerschoppen zusammen.

Kirchhain. Zu ihrem traditionellen Dämmerschoppen hatten die Mitglieder des Männergesangvereins 1838 Kirchhain am Samstagnachmittag seit längerer Zeit wieder einmal auf den Marktplatz der Ohmstadt eingeladen. Neben dem 45. Jubiläumsdämmerschoppen feierte der MGV Kirchhain in diesem Jahr aber noch ein weiteres Jubiläum. Der Verein wird 175 Jahre alt.

Das ausgezeichnete Wetter hatte die Alternativlösung in der Kirchhainer Markthalle von vornherein ausgeschlossen und auch diesmal wieder annähernd 1000 Besucher angelockt. Bereits gegen 20 Uhr waren fast alle der gestellten 800 Plätze besetzt. Und je länger der laue Sommerabend dauerte, desto mehr Besucher drängten sich auf das Festgelände rund um das Rathaus. „Der organisatorische Aufwand hier ist zwar größer als oben am Hexenturm, aber das Flair auf dem Marktplatz ist zur Zeit ungleich besser als rund um die Bürgerhausbaustelle“, freute sich Heinrich Maus, der die Geschicke des Vereins derzeit lenkt, über die ausgesprochen gute Resonanz.

Viele Kirchhainer und auch auswärtige Gäste nutzen seit Jahren die Gelegenheit, beim Dämmerschoppen Freunde und Bekannte zu treffen, neue Kontakte zu knüpfen und zusammen bis tief in die Nacht hinein zu feiern.

„Ich finde es hier einfach schöner. Ein solches Fest gehört in die Stadtmitte“, lobte auch Gisela Wagner, Bereitschaftsleiterin der DRK Bereitschaft Kirchhain, die Verlegung auf den Marktplatz. Sie überwachte gemeinsam mit ihrer Kollegin in ihrem Rettungswagen das Fest.

Fast alle aktiven MGV-Mit­glieder, zum Teil auch deren Familienangehörigen, hatten die Verantwortlichen in die Vorbereitung und Organisation des Dämmerschoppens eingebunden. Zur musikalischen Unterhaltung der Besucher spielte diesmal das Blasorchester der Freiwilligen Feuerwehr Kirchhain unter der Leitung von Bernd Hampel. Das umfangreiche Repertoire des seit 13 Jahren bestehenden Orchesters zeichnete sich durch ein breites musikalisches Spektrum aus und sprach Zuhörer aller Altersgruppen an. Es reichte von böhmischer Blasmusik im Stile von Ernst Mosch und Slavko Avsenik über bekannte Schlager, Walzer, Polkas und Volkslieder bis hin zu Stimmungs- und Tanzmusik zum Mitsingen oder Mitschunkeln. Darüber hinaus gaben der MGV „Sängerlust“ Roßdorf mit dem Chor „Cantilena“ und der gastgebende MGV Kirchhain unter der Leitung von Bernhard Wieber einige Kostproben ihres Repertoires. Komplettiert wurde das bunte Programm durch Tänze der jungen Frauen aus dem KKK-Balletts der Kirchhainer Kolpingfamilie.

von Alfons Wieber

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr