Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 13 ° Regen

Navigation:
Rotarierer helfen Waisen

Kirchhain Rotarierer helfen Waisen

Für das Kenia-Waisenhausprojekt des Vereins „Shining Orphans Children Home“ ist der Marburger Rotary Club seit Jahren ein ganz wichtiger Förderer.

Voriger Artikel
Erfolge verbinden die VfL-Familie
Nächster Artikel
Sechs Hausbewohner erleiden Rauchvergiftungen

Claus und Mareike Müller und Schatzmeister Jürgen Thomé (von links) erhielten den Scheck von Regina Leimbach, Bernd Höhmann und Michael Preusse vom Rotary Club. Foto: Alfons Wieber

Kirchhain. Die Rotarier haben das Projekt, das von dem Kirchhainer Ehepaar Mareike und Claus Müller ins Leben gerufen wurde, bereits mehrfach in der Vergangenheit finanziell unterstützt. Vor Kurzem übergab der Verein erneut einen Spendenscheck in Höhe von 2500 Euro. Ihn überreichte Regina Leimbach, Präsidentin des Marburger Rotary Clubs, gemeinsam mit Bernd Höhmann, Foundation Beauftragter, und Michael Preusse, Gemeindienstbeauftragter des Clubs, an Mareike und Claus Müller sowie Jürgen Thomé, Schatzmeister des Waisenhausprojektes.

„Wir freuen uns sehr über die ausgesprochen positive Entwicklung des im Sommer 2009 von den Müllers begonnenen Kenia-Projektes und unterstützen es gerne“, betonte Präsidentin Leimbach. Das Ehepaar Müller will das Geld für neue Schlafräume für die in die Pubertät gekommenen Kinder verwenden. Der kürzlich fertig gestellte Neubau (die OP berichtete) mit Schlafräumen, Duschen und Toiletten benötigt noch dringend Möbel. Auch der Garten, der zusätzliches Obst und Gemüse für die Ernährung der Kinder liefert, ist noch nicht ganz fertig.

Gleichzeitig erinnerte Clubmitglied Bernd Höhmann an die enge Verbundenheit des Rotary Clubs mit dem Verein. Mit den ersten beiden Spenden, jeweils in Höhe von 10000 Euro, war damals eine zeitnahe Fertigstellung des Waisenhauses für Kinder, deren Eltern an Aids verstorben sind, möglich. Ständig halten die Rotarier Kontakt zu den Müllers und auch nach Afrika, um sich über die positive Entwicklung des Hauses zu informieren. 27 Kinder besuchen derzeit Kindergarten oder Schule. „Damit werden die Grundlagen für gute Chancen in eine spätere qualifizierte berufliche Entwicklung gelegt“, hob Mareike Müller hervor.

Für die Unterhaltung des Waisenhauses, monatlich werden dafür etwa 2.500 Euro aufgewendet, und neue Projekte ist der Förderverein weiter auf Spenden angewiesen.

Weitere Informationen dazu gibt es im Internet unter www.shining­orphans.com

von Alfons Wieber

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr