Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Rhiel und Josten dominieren

Taubenzucht Rhiel und Josten dominieren

Schon traditionell treffen sich die Mitglieder der Reisevereinigung Schweinsberg zum Jahreswechsel, um ihre Meister und Platzierte mit Urkunden und Pokalen zu ehren.

Voriger Artikel
Immer im Einsatz für die Stadt Stadtallendorf
Nächster Artikel
Mit dem Männerchor an die Copacabana

Otmar Bonacker (hinten, Zweiter von rechts) ehrte die erfolgreichsten Taubenzüchter.Foto: Henkel

Großseelheim. Zahlreiche Mitglieder der Reisevereinigung waren wieder nach Schweinsberg ins Vereinsheim nach Großseelheim gekommen. Diesmal, um ihre Besten zu ehren, sonst zumeist, um ihre Tiere zusammenzubringen, die sie dann mittels Transportern an ihre Auflassplätze bringen. Für beide ist dies meist mit einer längeren Reise verbunden: Während die Züchter das Auto nehmen, müssen die Tauben in ihre Heimat zurückfliegen. Am Ende entscheidet die Flugzeit zum heimischen Schlag über ihre Platzierung.

In diesem Jahr wurden auf der Süd-Ost-Route bei Alttieren 13 Preisflüge veranstaltet. Zu den Auflassorten zählten Schlüsselfeld (166 Kilometer entfernt), Altdorf (232 Kilometer), Straubing (335 Kilometer), Vilshofen (386 Kilometer) bis hin zum Endflug Wien (600 Kilometer). Insgesamt wurden 4290 Kilometer geflogen und 6231 Tauben eingesetzt.

Bei den Jungtieren wurden bei fünf Preisflügen 902 Kilometer geflogen und 3335 Tauben gesetzt.

Die Siegerehrung der Meister der Reisevereinigung Schweinsberg nahm der Erste Stadtrat der Stadt Stadtallendorf, Otmar Bonacker, vor.

Die Geehrten

Meister (Alttiere) 2016: 1. Heinrich Rhiel und Walter Josten (59 Preise), 2. Gerhard Henkel (58), 3. Gerhard Kusper (48), 4. Hermann Ludwig und Juris Gessner (47), 5. Heinrich und Ulrich Kreider (43), 6. Horst Mann (40).

Meister (Jungtiere) 2016: 1. Heinrich Rhiel und Walter Josten (25 Preise), 2. Gerhard Henkel (21) und 3. Horst Mann (21).

Bester Altvogel: Heinrich und Ulrich Kreider (11 Preise).

Bestes Altweibchen: Heinrich Rhiel und Walter Josten (13 Preise).

Bestes Jungtier: Heinrich Rhiel und Walter Josten (5 Preise).

Stadtmeister Stadtallendorf: 1. Gerhard Henkel (59 Preise), 2. Gerhard Kusper (48), 3. Alfred, Gerhard und Christian Schaub (37).

von Heinz-Dieter Henkel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr