Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Rettungsdienst muss Kind kurz behandeln

Feuer Rettungsdienst muss Kind kurz behandeln

Am Freitag wurden die Freiwillige Feuerwehr Stadtallendorf-Mitte, der Führungsdienst Stadtallendorf und des Landkreises sowie zwei Rettungswagen und ein Notarzt in den Amselweg zu einem Wohnungsbrand gerufen.

Voriger Artikel
83-Jährige erleidet schwere Verletzungen
Nächster Artikel
Dealer verkaufte kiloweise Drogen

Nach rund zwei Stunden war der Einsatz im Amselweg für die 35 Rettungskräfte wieder beendet.Foto: Feuerwehr Stadtallendorf

Stadtallendorf. Um 20.44 Uhr hatte die zentrale Leitstelle Alarm geschlagen - unter dem Stichwort „F2Y“ (Menschen in Gefahr). Es sei zunächst schließlich unklar gewesen, ob sich noch Menschen in dem Mehrfamilienhaus aufhielten, berichtete Dirk Mann, der Pressesprecher der Stadtallendorfer Feuerwehr.

Nach ihrem Eintreffen schickten die ersten Einsatzkräfte sofort zwei Atemschutztrupps zur Menschenrettung und Brandbekämpfung in das Wohnhaus. „Nach gründlicher Suche wurden keine Menschen mehr gefunden“, ergänzte Mann. Somit konnten sich die Feuerwehrleute auf die Brandbekämpfung konzentrieren. Sie lokalisierten das Feuer in einem Nebenraum einer Wohnung, löschten es und belüfteten das Haus im Anschluss. Ein Kind habe sich zur ambulanten Behandlung beim Rettungsdienst vorstellen müssen, sagte Mann. Die Höhe des Schadens und der Grund für das Feuer seien unbekannt, fasst er zusammen.

Rund 35 Personen waren im Einsatz, den sie nach rund zwei Stunden wieder beendeten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr