Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Rauschenberger sollen entscheiden

Rauschenberger Stadtverordnetenversammlung Rauschenberger sollen entscheiden

Was können wir uns in Zukunft noch leisten? Auch in Rauschenberg, das in diesem Haushaltsjahr jeden vierten Euro über neue Kredite finanziert, wird diese Frage diskutiert. Die Rauschenberger Grünen sehen eine Antwort.

Voriger Artikel
„Hessen ist nicht Herr des Verfahrens“
Nächster Artikel
Neue Kita bietet 162 unter Dreijährigen Platz

Michael Vaupel (links) und Stefan Seibert wollen mit der Grünen-Initiative zum Bürgerbegehren Rauschenberg zu einem Stück direkter Demokratie verhelfen.

Quelle: Matthias Mayer

Rauschenberg. Die Bündnisgrünen lehnen als einzige Fraktion der Rauschenberger Stadtverordnetenversammlung den geplanten Ausbau der Kratz‘schen Scheune zu einem Gemeinschaftshaus für die Kernstadt ab.

Sie begründen dies unter anderem auch mit der schwierigen Haushaltslage der Stadt. Im Vorfeld der Kommunalwahl machten sie ihre Haltung in dieser Frage zum Wahlkampfthema, die sich im Stadtparlament nach der Zusage großzügiger Förderung durch das Land Hessen politisch nicht mehr durchsetzen lässt.

Die Rauschenberger Grünen möchten die Entscheidungsfindung nun auf eine andere Ebene verlagern. Sie wollen über ein Bürgerbegehren einen Bürgerentscheid zur Kratz‘schen Scheune erreichen. Von diesem Beschluss der Grünen-Mitgliederversammlung berichteten Stadtrat Michael Vaupel und Fraktionsvorsitzender Stefan Seibert im Gespräch mit dieser Zeitung.

von Matthias Mayer

Mehr lesen Sie am Samstag in der Printausgabe der OP und bereits am Freitagabend auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr