Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Sängerkreis singt für guten Zweck

Konzert in Bracht Sängerkreis singt für guten Zweck

Der Sängerkreis Wohratal lud zu seinem Chorkonzert in die Brachter Mehrzweckhalle ein - der Saal in der musikalischen Hochburg war gut gefüllt.

Voriger Artikel
Polizei findet Vermissten

Der Männergesangverein Langendorf beschäftigte sich beim Sängerkreis-Konzert in der Brachter Mehrzweckhalle musikalisch mit dem Thema Männer.

Quelle: Heinz-Dieter Henkel

Bracht. Zur Freude der Sängerkreis-Vorsitzenden Monika Friedrich aus Rauschenberg hatten sich neben den zehn Chören der Mitgliedsvereine auch zahlreiche Besucher zu dem Konzert eingefunden, das unter dem Thema „Sommerliebe und Herbstfreude“ stand.

Den Auftakt machte einmal mehr der Kinderchor des Gesangvereins Eintracht Bracht, der die örtliche Ausrichtung übernommen hatte. Der Chef des Nachwuchsensembles, Erik Stöcker, hatte es nur anfangs nicht ganz so leicht, die noch sehr jungen Stimmen in Gleichklang zu bringen. Nach dem kräftigen Anfangs-Applaus sorgten die Kinder noch für reichlich Dynamik im Saal.

Es folgten der Männerchor Bracht unter Leitung von Hans Aillaud, der gemischte Chor und der Frauenchor Bracht mit ihrem Dirigenten Peter Jerabeck, die die unterschiedlichsten Liedbeiträge in Deutsch, Englisch und Mundart, passend zum vorgegebenen Thema, gelungen präsentierten.

Eher nur in Sängerkreisen ­bekannte Stücke wie den ­„Bajazzo“ präsentierte der ­Männerchor Neustadt unter der Leitung von Elena Georgi, ­bevor die dienstälteste Diri­gentin des Sängerkreises ans Pult trat. ­Unter dem Dirigat von Heidemarie Schwöbel trug auch der Gemischte Chor Schiffelbach zum Gelingen des Abends bei.

Ehrengäste bleiben bis zum Schluss

Die Ehrengäste, Rauschenbergs Bürgermeister Michael Emmerich, Ortsvorsteher Karl Heinrich Koch und selbstverständlich der Vorsitzende des Gesangvereins „Eintracht“ Bracht Werner Metke, erwiesen den Sängerinnen und Sängern die verdiente Ehre, indem sie auch nach der Pause in der ersten Reihe sitzen blieben und bis zum letzten Liedbeitrag das Konzert aufmerksam verfolgten.

Den zweiten Teil des Abends eröffnete der Rauschenberger Kirchen- und Frauenchor unter der Leitung von Philipp Imhof. Leider verzichtete das Frauen­ensemble auf ihr bekannt-ironisches Stück „Männer muss man loben“, hatte doch der Langendorfer Männergesangverein mit „Männer mag man eben“ diesmal einen diskussionswürdigen Gegenpart hierzu neu in seinem Programm. Nach so etwas hatten die Männer um Dirigent Manuel Schäfer, die inzwischen gerne neue Lieder und Ideen aufgreifen und umsetzen, schon länger gesucht.

Der Gemischte Chor Speckswinkel mit ihrer jungen Leiterin Viktoria Lanz-Winter präsentierte mit „Weit weit weg“ ein Stück von Hubert von Goisern aus dem Jahre 1992 nach einem Chorsatz von Lorenz Maierhofer. Der gemischte Chor Halsdorf musste bei seinem Auftritt auf seinen verhinderten Dirigenten Lutz Kirscht verzichten. Dafür sprang Horst Badouin in die Bresche und führte die Sängerinnen und Sänger mit großer Sicherheit.

Den Abschluss bildeten die beiden von Knut Petersen geleiteten Chöre aus Momberg und Schwabendorf. Mit „Ihr von Morgen“, nach einem Hit von Udo Jürgens, gaben sie einen kleinen Ausblick auf eine Zukunft, in der Musik sicherlich immer eine große Rolle spielen wird. Während und nach dem Konzert warb Monika Friedrich für eine gute Sache um Spenden. Geschäftsführerin Christiane Schmidt stellte den Verein Leben mit Krebs Marburg vor und beschrieb die vielfältigen Tätigkeiten dieses seit 24 Jahren in Marburg aktiven Vereins.

von Heinz-Dieter Henkel

Voriger Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr