Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Mit 23 Grad Wassertemperatur in die neue Saison

Freibad Rauschenberg Mit 23 Grad Wassertemperatur in die neue Saison

Mit einigen Neuerungen geht das Rauschenberger Freibad am Samstag, 3. Juni, in die neue Saison. Eine von diesen ist personeller Natur.

Voriger Artikel
Bracht will Energiegeschichte schreiben

Das Karussell ist eines von vier neuen Spielgeräten im Rauschenberger Freibad. Bürgermeister Michael Emmerich und Schwimmmeisterin Silke Hackfurth sitzen zur Probe. Schwimmmeister Mario Selzer und Büroleiterin Andrea Vitt schauen zu.

Quelle: Matthias Mayer

Rauschenberg. Silke Hackfurth verstärkt das Freibad-Team als hauptberufliche Schwimmmeisterin. Zusammen mit Schwimmmeister Mario Selzer ist sie für die Badtechnik und die Badeaufsicht verantwortlich. Unterstützt werden die beiden Profis in Sachen Badeaufsicht durch Marlon Barth, der in der Vorsaison zusammen mit seinem Vater, Altbürgermeister Manfred Barth, dafür sorgte, dass nach dem vorzeitigen Ausscheiden einer Schwimmmeisterin der Badebetrieb überhaupt aufrechterhalten werden konnte.

„Wir setzen auf ein Superteam mit Silke Hackfurth, Mario Selzer, Marlon Barth, den Helfern im Kiosk und im Kassendienst“, sagte Bürgermeister Michael Emmerich (CDU) bei der Vorstellung der ausgebildeten Schwimmmeisterin. Unterstützt würden diese durch die ehrenamtlichen Helfer des neu gegründeten Fördervereins, der bereits einen Arbeitseinsatz im Freibad hinter sich habe, sagte der Bürgermeister.

Kinder erschwimmen Geld für neue Spielgeräte

Neu sind im Freibad vier Spielgeräte. Am Planschbecken laden eine imposante Vogelnest-Schaukel und eine Wippe zum Spielen ein, ein Karussell und eine Schaukel haben auf der ebenen Rasenfläche am Zaun zum Parkplatz Raum gefunden. „Die Grundlage für diese Anschaffungen haben die Kinder mit ihrem Sponsorenschwimmen geschaffen. Was fehlte, hat die Stadt dazugegeben“, erklärte der Kämmerer. Die fast fertige große Holzhütte unweit des Schwimmbeckens ist die auffälligste Neuerung. Es sei mühselig, Materialien vom Wasserspielzeug bis zur Liege immer aus den Funktionsgebäuden zu holen, wenn diese am Becken gebraucht würden, sagte Mario Selzer.

Geblieben sind die Öffnungszeiten unter der Woche von 9 bis 19.30 Uhr und an Wochenenden und Feiertagen von 10 bis 19 Uhr, die durchgängige Wassertemperatur von 23 Grad und das reichhaltige Angebot im Kiosk. Und natürlich, wie Michael Emmerich besonders betont, das kostenlos nutzbare WLAN-Netz, das es auf Wunsch der Jugendlichen im Rauschenberger Freibad schon seit zwei Jahren gibt.

Zur Freude des Kämmerers sind über den Winter keine gravierenden Schäden aufgetreten. Das Toilettengebäude sei nach Feuchtigkeitsschäden abgedichtet worden. „Die Arbeiten sind bis zum Samstag abgeschlossen“, versprach Michael Emmerich. Eine Pumpe habe ausgetauscht werden müssen, verschiedene Schönheitsreparaturen seien erlegt worden. Und die Schäden am Dauerthema Beckenfolie hielten sich in Grenzen. Gleichwohl könne der Austausch der Folie nach 37 Jahren jederzeit erforderlich werden. Es sei naiv zu glauben, dass der Beton unter der Folie die Jahrzehnte unter dem Kunststoffkleid unbeschadet überstanden haben könnte, stimmte Emmerich die Stadtpolitik auf eine größere Ausgabe ein.

Veranstaltungen nach Wetterlage

Zu den Besonderheiten des Rauschenberger Freibads gehört neben dem parkartigen Areal mit Hanglage auch die Wasser- und Energieversorgung. Das Beckenwasser stammt aus einer eigenen Quelle. Aufgeheizt wird es in der Bioenergiestadt Rauschenberg selbstverständlich mit umweltfreundlich erzeugter Nahwärme.

Und es gibt regelmäßig besondere Veranstaltungen wie Spielfeste, Badepartys oder Aqua-Zumba-Gymnastik. Die Termine werden je nach Wetterlage bekannt gegeben - in dieser Zeitung und auf der Facebook-Seite des Freibads.

von Matthias Mayer

Voriger Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr