Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Rauschenberg lädt zum Jubelfest

750 Jahre Stadtrechte Rauschenberg lädt zum Jubelfest

Am kommenden Mittwoch, 25. Mai, jährt sich zum 750. Mal der Tag, an dem Rauschenberg die Stadtrechte verliehen bekam. Das wird ab dem morgigen Sonntag an neun Tagen gefeiert.

Voriger Artikel
Auszeichnung macht Bioenergiegenossen stolz
Nächster Artikel
Anja Niedringhaus: Eine von Menschen besessene Kollegin

Die Türme der evangelischen Stadtkirche (rechts) und des Rathauses prägen das Bild der Rauschenberger Altstadt. Deren zauber­haftes Ambiente ist während der Festwoche Schauplatz fast aller Veranstaltungen. Foto: Matthias Mayer

Rauschenberg. Die Bürgerinnen und Bürger der kleinen Bergstadt haben für ihre Gäste ein tolles Programm vorbereitet, in dem die romantische Fachwerk-Kulisse der Altstadt eine zentrale Rolle spielt. Sie ist Schauplatz des großen Aktionstags für Familien, Kinder und Jugendliche und des geradezu gigantischen Altstadtfests am Fronleichnamstag. Dort wird abseits des großen Festzeltes an zwei Tagen gespielt und gefeiert. Ferner herausragend im Programm: Die drei Grenzgänge und der große Festzug. Das Programm in der Übersicht.

Sonntag

Das Fest beginnt in der Frühe mit Teil eins der Grenzgang-Trilogie. Um 7.30 Uhr gibt‘s den musikalischen Weckruf am Marktplatz durch die Musiker des Posaunenchors Schwabendorf. Die Grenzgänger laufen hinter der Kapelle bergab zum Sammelpunkt am Rewe-Markt. Dort erfolgen ab 8 Uhr die offizielle Eröffnung der Festwoche und die Begrüßung der Grenzgänger durch den Vorstand des Festausschusses und Bürgermeister Michael Emmerich. Pfarrerin Kathrin Wittich Jung hält einen Gottesdienst.

Um 8.15 Uhr geht es auf die Strecke, die die Mitglieder der Grenzgang-AG in unzähligen Arbeitsstunden so präpariert haben, dass die zum Teil zugewachsenen Wege an der Grenze wieder begehbar und die noch vorhandenen Grenzsteine wieder sichtbar sind. Die Route durch den urtümlichen Wald wird auch Wanderer von außerhalb begeistern.

Unterwegs gibt es Informationen rund um den Grenzverlauf, den Rauschenberger Forst sowie einige Histörchen, die sich entlang der Grenzlinie ereignet haben. Um 11 Uhr wird der Frühstücksplatz Himmelsberg erreicht. Endpunkt ist das stadtnahe Alte Feld. Dort klingt der Grenzgang ab 17 Uhr musikalisch aus. Der Musikverein Rauschenberg und die Gruppe Rauläbsch spielen auf einer Open-Air-Bühne. Dort wie am Frühstücksplatz ist für die Bewirtung gesorgt.

Montag

Mit „Seniorentag nicht nur für Senioren und Seniorinnen“ ist die Veranstaltung überschrieben, zu der von 9.30 bis 16 Uhr eingeladen wird. In und am ­Gemeinschaftshaus Kratz‘sche Scheune (Bahnhofstraße 10) gibt es Frühstück, Mittagessen und Kaffeetrinken, Geselligkeit, Unterhaltung und Informationen. Zum Programm gehören u.a. Kurzandacht, Kurzvortrag, Gedächtnistraining, Bewegungs- und Entspannungsübungen, gemeinsames Singen und eine Filmvorführung.

Um 19 Uhr lädt der Frauenchor Rauschenberg im Rahmen der Festwoche zu seinem Jubiläumskonzert in die Stadtkirche ein. Der Frauenchor, der zugleich als Kirchenchor fungiert, feiert sein 20-jähriges Bestehen.

Dienstag

Der Familien-, Kinder- und Jugendaktionstag macht seinem Namen alle Ehre, denn in der Alstadt sind von 10 bis 18 Uhr 70 Stationen für Spiel, Spaß und Sport aufgebaut, die Kinder und ihre Begleiter zum Mitmachen einladen. Für diese atemberaubende Spielwiese mit unterschiedlichsten Attraktionen werden ganze Straßen­züge in der Altstadt gesperrt. Wer sich ausgetobt hat, findet Erholung bei Livemusik und bei den Aufführungen eines Puppentheaters, verschiedener Straßenkünstler und einer Theater­gruppe. Natürlich können in der Altstadt auch Hunger und Durst gestillt werden.

Ab 20 Uhr gibt es in der Kratz‘schen Scheune einen zweistündigen Theaterspaß der gehobenen Art. Das Theater vom Bau bringt mit einem 20-köpfigen Ensemble das auf Rauschenberg angepasste Stück „Das Gauklerlied - Liebe und List im Gerberviertel“ auf die Bühne. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

Mittwoch

Grenzgang, zweite Etappe. Die Teilnehmer werden um 14 Uhr am Rewe-Parkplatz begrüßt. Um 14.05 Uhr geht es auf die neun Kilometer lange Strecke, die an der Fiddemühle endet. An dem stadtnah im Wohratal gelegenen Gutshof findet ab 17 Uhr der Ausklang statt. Dazu spielen die Böhmischen Kellerwaldmusikanten.

Donnerstag

Am Fronleichnamstag wird im evangelischen Rauschenberg das große Altstadtfest gefeiert - über und unter der Erde. Los geht es um 10 Uhr mit dem Festkommers auf dem Marktplatz. Um 11 Uhr beginnt ein gewaltiges Kulturprogramm, das in ein großes Volksfest eingebettet ist. Dazu drängen sich zahlreiche Info- und Marktstände in der Altstadt.

Rauschenberger Bürger haben ihre Höfe und Gewölbekeller zur Verfügung gestellt, die für kulturelle und gastronomische Zwecke genetzt werden. Dazu gibt es in der Altstadt sechs Open-Air-Bühnen, auf denen ab 11.30 Uhr bis in die Abendstunden hinein musiziert wird. Das Volksfest endet erst tief in der Nacht.

Freitag

Die Rauschenberger Vereine haben einen großen Sporttag vorbereitet, der zwischen 14 und 18 Uhr stattfindet. Zwischen Sporthalle und Freibad, das an diesem Tag die Saison eröffnet, haben die jungen und alten Teilnehmer zehn Aktionen und Spaßübungen an verschiedenen Stationen zu absolvieren. Deren Inhalte spiegeln die Aktivitäten der Vereine wider: Es geht um Fußball, Bogenschießen, Tänze, Voltigieren, Turnen, Feuerwehr und einiges mehr. Auf die Teilnehmer warten Urkunden, Kaltgetränke und zum Abschluss eine Badeparty.

Um 20 Uhr folgt die zweite Aufführung „Das Gauklerlied - Liebe und List im Gerberviertel“ in der Kratz‘schen Scheune.

Samstag

Für die Frühaufsteher beginnt der Tag um 6.45 Uhr mit dem musikalischen Weckruf für die dritte und letzte Etappe des Grenzgangs am Marktplatz durch den Posaunenchor Schwabendorf. Ab 7.05 Uhr wird das letzte rund 14 Kilometer lange Teilstück unter die Wanderschuhe genommen. Ab 12 Uhr wartet der Frühstücksplatz am Sportheim Schwabendorf auf die Wanderer. Ziel ist gegen 18 Uhr das Festzelt auf dem Festplatz, wo die Grenzgangkapelle aufspielen wird.

Um 20 Uhr beginnt im Festzelt der Rockabend. Es spielen der Bazooka Grove Club und die heimische Rock-Band Softeis.

Sontag, 29. Mai

Der Tag beginnt um 10 Uhr mit dem Festgottesdienst in der Stadtkirche. Um 13 Uhr startet der große Festzug durch die Stadt, der unter dem Motto „Sagen- und märchenhaftes Rauschenberg“ steht. 45 Gruppen stellen Märchen- und Sagenmotive vor. Dazu begleiten sieben Musikgruppen den Zug, der vom Rewe-Markt aus auf den Festplatz führt. Die Musikgruppen veranstalten anschließend im Festzelt ein Bühnenspiel. Ab 17 Uhr sorgt die Gruppe „Aischzeit“ im Festzelt für Stimmung.

Montag, 30. Mai

Ab 10 Uhr Frühschoppen im Festzelt mit Vergnügungspark und Attraktionen. Es spielen die „Zwern‘s“ und die Trachtenkapelle Wohratal.

Eintritt

Zu den großen Ereignissen können Tageskarten an den Kassen erworben werden. Der Festausschuss bietet aber Dauerkarten für Erwachsene an, die für alle Veranstaltungen mit Ausnahme der beiden Theater-Aufführungen gilt. Die Dauerkarten sind edle Metall-Plaketten mit dem Stadtwappen und der Aufschrift 750 Jahre Stadt Rauschenberg sowie den Daten der Festwoche. Die Plakette hängt an einem Band in den Rauschenberger Farben Schwarz und Gelb. Die Erinnerungsstücke mit Nutzwert sind für 20 Euro auch im Vorverkauf zu haben bei Sparkasse, VR-Bank, Friseursalon Klein, Bäckerei Bubenheim, Bäckerei Müller, Apotheke Rauschenberg und Rauschenberger Schatzkiste.

Information

Zu den großen Ereignissen Familien-, Kinder- und Jugendaktionstag sowie Altstadtfest liegen an den entsprechenden Tagen Flyer mit Übersichtsplänen und den detaillierten Programmabläufen aus. Diese können auch aus dem Netz von der Seite 750.rauschenberg.de geladen und ausgedruckt werden.

von Matthias Mayer

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr