Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 16 ° Regen

Navigation:
Raketen bringen das Bonifatiushaus zum Wackeln

Karneval Raketen bringen das Bonifatiushaus zum Wackeln

Fast drei Stunden amüsierten sich rund 100 Besucherinnen im "PADDI-Fun-Club" beim Weiberfasching der katholischen Frauen Amöneburgs.

Voriger Artikel
Rote Garde ist das beste Pferd im Stall
Nächster Artikel
Vier Büttenredner für ein "Hellauluja"

Ganz ohne Worte unterhielten Lisa Weber und Barbara Graf mit ihrer Schmink-Lektion.

Quelle: Heinz-Dieter Henkel

Amöneburg. „PADDI“ - das sind Petra Städer, Antje Closs, Doris Schlosser, Dagmar Graff und Iris Höck - hatten das Heft knapp drei Stunden in der Hand und waren an vielen Programmpunkten beteiligt. Es gab sogar ein „PADDI-Fun-Club-Lied“, dessen Text jeder der gut 100 Besucher mitsingen konnte.

Den Programmauftakt machten die Mini- und die Maxigarde der katholischen Frauen vom Berg, die trainiert und vorbereitet von Sina Boucsein, Lore Röddelbronn und Franka Schönwand, klassische Gardetänze darboten. Bereits bei der ersten dreiteiligen Rakete wackelte der ganze Boden des Obergeschosses im Fachwerkbau Bonifatiushaus.

Im Theater-Workshop von Elvira und Bettina Nau ging es um eine lustige Interpretation der Bergpredigt, als Moses die zehn Gebote übermittelt bekam und er zu jedem Gebot sich so seine Gedanken machte.

Große Bastelaktion

Anschließend bastelte Dagmar Graff mit allen Matrosinnen, Feen, Clowninnen, Wikingerinnen, Marienkäfern, Zauberinnen, Nonnen, Raben, Fußballfans, Piratinnen, der Bienen Maya und was sonst noch so im Saal vertreten war einen Malerhut, was problemlos allen Beteiligten gelang.

Wann immer die Stimmung etwas abzuebben drohte, griff zur rechten Zeit die Zwei-Mann-Faschingscombo aus Rauschenberg und Amöneburg ein und hob mit flotten Mitsingliedern das Level wieder an. Männliche Unterstützung hatten derweil die „Hot Chilis“ aus Erfurtshausen unter Leitung von Nadine Fuhrmann bei ihrem Auftritt nicht nötig: Sie tanzten zu einigen Poptiteln aus der Zeit von Boney M.

Wie man auch gänzlich ohne Worte für reichlich Heiterkeit sorgen kann, zelebrierten Lisa Weber und Barbara Graf mit ihrer kleinen Schmink-Lektion.

Facettenreicher Jahresüberblick

Für das Lokalkolorit sorgte der „PADDI“-Jahresrückblick. Da ging es um die Kirmes, den Bau einer Tiefgarage, das Kulturspektakel, die Eismänner, den Pfarrer, die Zugezogenen, den Trainerwechsel der Fußballer und natürlich die neue Freundin des Bürgermeisters.

Wer den Unterschied zwischen Männern und Frauen noch nicht kannte, bekam diesen bei der unterschiedlichen Art zu Duschen vom „Comedy-Club“ der Beigefreiten demonstriert. Die fünf Frauen müssen genau ins Schwarze getroffen haben, denn die Rituale wurden wohl mit überaus großem Wiedererkennungswert demonstriert, welches der euphorische Applaus belegte.

Ganz zum Ende durften dann auch die Männer in den Saal. Die Männer-Tanzgruppe der „Berger Lupcher 88“ hatte unter Leitung von Dennis Stein in ihren Wikingerkostümen zwei Tänze mit akrobatischen Einlagen einstudiert und schienen, gemessen am Jubel, die Hauptattraktion des Abends zu sein.

von Heinz-Dieter Henkel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr