Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Räuber setzt Reizgas ein

Stadtallendorf Räuber setzt Reizgas ein

Nach dem Raubüberfall am vergangenen Freitag auf einen Gutkauf-Lebensmittelmarkt steht die betroffene Verkäuferin weiter unter einem schweren Schock.

Voriger Artikel
Georgsteich hat wieder Perspektive
Nächster Artikel
Helfer arbeiten bereits 1046 Stunden

Ein Räuber überfiel am vergangenen Freitagabend den Gutkauf-Lebensmittelladen in der Mittelstraße in Stadtallendorf. Foto: Michael Rinde

Quelle: Michael Rinde

Stadtallendorf. Der unbekannte Räuber betrat den Lebensmittelmarkt in der Mittelstraße in der Stadtallendorfer Kernstadt gegen 18 Uhr (die OP berichtete am Samstag und gestern). Dort bedrohte er die Inhaberin mit einem Messer mit geriffelter Klinge und Reizgas. Der Täter griff sich die Kasse mit den Tageseinnahmen des kleinen Geschäftes. Wie die OP berichtete, versuchte die Inhaberin, den flüchtenden Täter noch aufzuhalten. Deshalb setzte der 40 bis 45 Jahre alte Mann auch Reizgas mehrfach direkt gegen sie ein, wie Polizeisprecher Martin Ahlich gestern gegenüber der OP erläuterte.

Unter den Folgen des brutalen Raubes und der Reizgasattacke leidet die Frau erwartungsgemäß. „Das hat mich auch in meiner Seele sehr verletzt“, sagte die Betroffene gestern in einem kurzen Gespräch mit der OP.

Offenbar flüchtete der Unbekannte von der Mittelstraße aus über die Hauptstraße in Richtung Innenstadt. Inzwischen hat die Polizei Hinweise darauf, dass der Mann seine Flucht mit einem Auto fortsetzte. Zeugen hatten offenbar nach der Tat ein mit quietschenden Reifen wegfahrendes Auto bemerkt. Das Fahrzeug soll in der Nähe einer Bäckerei an der Hauptstraße geparkt gewesen sein.

Genaue Täterbeschreibung liegt inzwischen vor

Um den Täter zu ermitteln und sicher zu überführen, braucht die Kriminalpolizei weitere Zeugen und Hinweise aus der Bevölkerung. Inzwischen gibt es eine genauere Täterbeschreibung: Der unbekannte Mann ist zwischen 40 und 45 Jahre alt, ist etwa 1,85 Meter groß und trägt mittellanges Haar. Auffällig war das sehr ungepflegte Erscheinungsbild des Mannes, der zum Tatzeitpunkt einen Drei-Tage-Bart trug. Dem Opfer sind laut Polizei seine besonders dreckigen Hände aufgefallen. Bei der Tat trug der Mann einen olivfarbene Parka, der an eine Bundeswehr-Jacke erinnert. Dem Parka fehlte allerdings das Fleckmuster von Armeejacken.

Hinweise zu dem unbekannten Täter oder verdächtigen Beobachtungen in der Nähe des Tatortes Mittelstraße sowie dem wegfahrenden Auto bitte an die Kriminalpolizei in Marburg, Telefon 06421/406-0 oder die Polizeistation Stadtallendorf 06428/93050.

von Michael Rinde

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Supermarkt in Stadtallendorf ausgeraubt

Gegen 18 Uhr hat ein Unbekannter am Freitagabend einen Lebensmittelmarkt in der Hauptstraße in Stadtallendorf überfallen.

mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr