Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Polizei nimmt 21-Jährigen fest

Brand in Tapetenfabrik Polizei nimmt 21-Jährigen fest

Drei Gebäude wurden heute während des Großbrandes in Kirchhain zeitweise evakuiert, da giftige Rauchgase gemessen wurden. Die Polizei nahm einen 21-Jährigen wegen des Verdachts der Brandstiftung fest.

Voriger Artikel
Freudiges Ereignis sorgt noch für Unmut
Nächster Artikel
Stahlträger verbiegen sich unter der Hitze
Quelle: Matthias Pfaff (Feuerwehr)

Kirchhain. Ein Großbrand hielt heute Feuerwehren aus dem gesamten Kreisgebiet, Polizei und Rotes Kreuz über Stunden in Atem. 16 Anwohner aus drei an die Marburger Tapetenfabrik (MT) angrenzenden Wohnhäusern mussten evakuiert werden. Messtrupps der Feuerwehr hatten erhöhte Kohlenmonoxid-Konzentrationen und Salzsäuregase festgestellt. Erst gegen 17 Uhr durften die Evakuierten in ihre Wohnungen zurück. Die Rauchsäule war kilometerweit zu sehen.

Große Mengen Papier, darunter Tapeten-Musterkarten und Kataloge, standen zunächst in Flammen und verursachten die starke Rauchentwicklung. Das Feuer war im Keller des Druckereigebäudes ausgebrochen und hatte sich schließlich auf das ganze Gebäude ausgebreitet. Zeitweise sah es so aus, als griffe das Feuer auf das benachbarte Hochregallager über. Da das Gebäude der zur MT gehörenden Druckerei Schröder einzustürzen drohte, war die Brandbekämpfung für die Feuerwehr extrem schwierig. Während des Einsatzes wurde ein Feuerwehrmann verletzt.

Ullrich Eitel, geschäftsführender Gesellschafter der MT, rechnete heute mit erheblichen logistischen Problemen durch den Brand.

Wie die Polizei am Abend mitteilte, steht ein 21-Jähriger Gießener unter dringendem Verdacht, den Brand gelegt zu haben. Er wurde bei einem späteren Einbruchsversuch festgenommen. Die Polizei geht von einem hohen sechsstelligen bis möglicherweise siebenstelligen Schaden aus. 

von Michael Rinde

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Großbrand

Mit den Folgen des Brandes vom 24. März kämpft die Marburger Tapetenfabrik in Kirchhain nach wie vor: Das Tochterunternehmen Druckerei Schröder wird nicht neu entstehen, wohl aber ein Neubau mit Platz für Logistik.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr