Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Regen

Navigation:
Polizei klärt 117 Einbrüche auf

Polizeierfolg Polizei klärt 117 Einbrüche auf

Eine ganze Reihe von Straftaten, begangen in mehreren Landkreisen ist aufgeklärt. Darunter sind auch Einbrüche in Stadtallendorf und Neustadt, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten.

Stadtallendorf. Nach mehrmonatiger Ermittlungsarbeit klärte eine bei der Polizeidirektion Schwalm-Eder eingerichtete Arbeitsgruppe, die „AG Kubus“, 117 Einbruchsdiebstähle beziehungsweise versuchte Einbrüche auf. Die Straftaten waren zwischen November 2010 und November 2012 begangen worden. Ein Teil der Taten ereigneten sich in Neustadt und Stadtallendorf. Der überwiegende Teil der Tatorte befindet sich Schwalm-Eder-Kreis, vor allem im südlichen Kreisteil. Aber auch der Landkreis Kassel war betroffen.

Die Diebe waren vorwiegend in Vereinsheime, Gaststätten, Firmengebäude und Wohnhäuser eingestiegen. Der Wert der gestohlenen Güter beläuft sich auf mehr als 50000 Euro. Um einiges höher ist die Summe des durch die Einbrüche entstandenen Sachschadens an Türen, Fenstern, Automaten und so weiter.

Die Polizei ermittelt acht Tatverdächtige. Es handelt sich um Männer im Alter von 20 bis 26 Jahren aus dem Schwalm-Eder-Kreis, dem Landkreis Wal-deck-Frankenberg und dem Vogelsbergkreis. Drei der acht Beschuldigten befinden sich zurzeit aufgrund von Verurteilungen in anderer Sache in Haft.

Während der Ermittlungsarbeit der AG Kubus wurde im Dezember 2012 die Tauchergruppe der Hessischen Bereitschaftspolizei aus Mühlheim am Main eingesetzt. Bei einem Tauchgang in der Schwalm in Treysa fanden die Einsatzkräfte mehrere Gegenstände, die die Täter nach Einbrüchen dort entsorgt hatten. Im Januar durchsuchte die Polizei neun Wohnungen im Schwalm-Eder-Kreis, im Landkreis Waldeck-Frankenberg und im Vogelsbergkreis. Bei diesen Durchsuchungen stieß sie vereinzelt auf aus Diebstählen stammende Gegenstände sowie weiteres Beweismaterial.

Das Strafermittlungsverfahren ist bei der Staatsanwaltschaft Marburg anhängig. Ermittelt wird wegen des Tatvorwurfs des schweren Bandendiebstahls.

Darüber hinaus klärten die Beamten im Zuge der Ermittlungsarbeit eine Serie von 21 Aufbrüchen von Zigarettenautomaten auf. Hinzu kommen, „als Ausfluss aus diesem Verfahren“, wie ein Sprecher mitteilte, weitere Ermittlungsverfahren wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz, wegen Hehlerei, Kraftrad- und Fahrraddiebstählen. Die Ermittlungen dazu dauern an.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis