Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Polizei jagt einen rabiaten Raser

Fahrerflucht Polizei jagt einen rabiaten Raser

Ein "Raser", der am 12. November das mobile Messgerät der Stadt Bad Wildungen vom Sockel gestoßen hatte, ging der Polizei am Montagmorgen erneut ins Netz.

Voriger Artikel
Frédéric Chopin trifft auf Rapper Cro
Nächster Artikel
Drive-Thru am Drive-Thru

Ein Amöneburger hatte vor sechs Wochen ein mobiles Radargerät vom Sockel gestoßen. Nun wurde er erneut auffällig.Privatfoto

Amöneburg. Der Amöneburger war um 7.30 Uhr mit seinem Auto in Reinhardshausen unterwegs, als die Beamten einer zivilen Polizeistreife ihn erkannten und kontrollieren wollten. Zur Unterstützung forderte die Zivilstreife einen weiteren Streifenwagen an, der sich in der Mühlenstraße quer zur Fahrbahn aufstellte, um das herannahende Auto zu stoppen.

Der Amöneburger hielt zunächst auch an, gab dann aber Gas und flüchtete über den Gehweg am Streifenwagen vorbei. Es folgte eine Verfolgungsfahrt mit weit überhöhter Geschwindigkeit durch Reinhardshausen in Richtung Bad Wildungen. Verkehrsbedingt musste der Verfolgte in Reitzenhagen langsamer fahren. Dies nutzten die Beamten, um den Pkw an der Einmündung Am Unterscheid einzukeilen und zu stoppen. Widerstandslos ließ sich der Mann festnehmen. Nun muss er sich wegen des neuerlichen Verkehrsdeliktes verantworten. Sein Fahrzeug wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft in Kassel sichergestellt.

Der 55-Jährige war vor sechs Wochen mit Tempo 80 in der Reitzenhagener Straße „geblitzt“ worden. Aus Ärger darüber beschädigte er anschließend das 100000 Euro teure Messgerät. Die Polizei stellte bei der Überprüfung seiner Personalien fest, dass ihm der Führerschein bereits bei anderer Gelegenheit entzogen wurde.

von Conny Höhne

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr