Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Pläne nach dem Anzefahrer Vorbild

Neues Feuerwehrhaus Pläne nach dem Anzefahrer Vorbild

Der Bau des Stausebacher Feuerwehrgerätehauses ist im vollen Gange. Dringender Bedarf besteht auch in Großseelheim. Das dortige Feuerwehrhaus erfüllt längst nicht mehr die Anforderungen.

Voriger Artikel
Der „Markt des Vergessenen“ schließt
Nächster Artikel
Neues Sportprojekt begeistert auch die Kleinen

Das Foto zeigt das jetzige Renaturierungsende der Wirft. Der Bach soll nun in Richtung Fischteiche renaturiert werden.

Quelle: Matthias Mayer

Großseelheim. Entsprechend groß ist das Interesse an diesem Thema im Dorf und im Ortsbeirat. So wurde Kirchhains Bürgermeister Olaf Hausmann (SPD) während der jüngsten Ortsbeiratssitzung aus dem Gremium nach der Zeitschiene zur Verwirklichung des Großseelheimer Feuerwehrhauses gefragt. „Großseelheim ist dran“, versicherte Hausmann und verwies auf den vom Magistrat bereits verabschiedeten Bedarfs und Entwicklungsplan der Kirchhainer Feuerwehren. In diesem stehe Großseelheim ganz oben. Zudem seien die Pläne für das Gebäude abgezeichnet“, sagte der Bürgermeister.

Die Feuerwehrleute können sich sogar schon ein Bild von ihrem künftigen Stützpunkt machen, denn die Planungen des Bauamtes orientieren sich wesentlich an dem neuen Anzefahrer Feuerwehrhaus. „Wir müssen das Rad nicht neu erfinden“, sagte Hausmann.

Erste Rate für Grundstück bereits gezahlt

2017 solle in Biedenkopf begonnen werden, 2018 folge Großseelheim, skizzierte der Bürgermeister die gemeinsamen Planungen von Landkreis und Stadt.

Ortsvorsteher Helmut Hofmann ergänzte, dass die erste Rate für das Grundstück bereits bezahlt worden sei. Der weitere Fortgang werde entscheidend vom Fluss der Fördergelder des Landes Hessen bestimmt.

Ferner teilte Helmut Hofmann mit, dass nach dem Unterlauf der Wirft nun auch der Oberlauf renaturiert werden solle. Das Renaturierungsgebiet beginne an den Fischteichen, wo ein Feuchtbiotop entstehen solle und ende am jetzigen Renaturierungsende jenseits der Landesstraße. Die Landwirte merkten an, dass die Drainagen nicht durch die Arbeiten beschädigt werden dürften.

von Matthias Mayer

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr