Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Petrus lässt Neustadt nicht im Stich

21, Frühlingsmarkt Petrus lässt Neustadt nicht im Stich

Verkaufsoffener Sonntag, Hubschrauberrundflüge, Buden und Kinderkarussell: Der 21. Frühlingsmarkt lockte hunderte ­Besucher in die Neu­städter Innenstadt.

Voriger Artikel
Eine Party, drei Macher
Nächster Artikel
Rock, Klassik, Kabarett, Kindertheater, Gesang …

Die Marktstraße war gestern beim Neustädter Frühlingsmarkt gut frequentiert. An den Ständen gab es für das Kauf-Publikum überall etwas zu entdecken. Fotos: Karin Waldhüter

Neustadt. Ob eine gemütliche Runde mit dem Kinderkarussell oder ein adrenalingeladener Flug mit dem Hubschrauber - die Besucher des Frühlingsmarktes erwartete am verkaufsoffenen Sonntag ein unterhaltsames Angebot für jedes Alter. Trotz vieler trüber Wolken ließ sich am Nachmittag dann doch ab und zu auch die Sonne blicken. Und hunderte Besucher nutzen die Gelegenheit, das Angebot an den Ständen zu erkunden oder die vielen Rabattangebote in den Geschäften für einen Einkauf zu nutzen und bei Live-Musik auf dem Marktplatz die schöne Marktatmosphäre auszukosten.

„Wenn Neustadt was macht, dann macht auch Petrus mit“, freute sich Helmut Hoch vom veranstaltenden Gewerbeverein mit Blick auf den großen Regen des Vortages. Und er zeigte sich zufrieden mit den Besucher­zahlen.

Mit 18 auswärtigen Marktbestückern waren mehr Standbetreiber als in den Vorjahren nach Neustadt gekommen. Zwölf Neustädter Vereine beteiligten sich zudem mit verschiedenen Angeboten und Aktionen. „Es ist wichtig, dass die Gewerbetreibenden sich öffnen und zeigen, dass sie da sind, denn es wird viel von toten Innenstädten geredet. Wir freuen uns, heute den Gegenbeweis anzutreten“, betonte Hoch. Von den 32 Mitgliedern des Gewerbevereins beteiligten sich 20 am Markt. „Das ist für unseren kleinen Verein ein Erfolg“, so Hoch.

Ab 12 Uhr hatten dann die Geschäfte geöffnet. Das vielfältige Angebot reichte von Brautmoden über Schmuck, Optik, bis hin zum Frisiersalon, Unterhaltungselektronik, Autos, Baumaterial und vieles mehr. Bis in die Bahnhofstraße hinein reichten in diesem Jahr die Stände, die von kulinarischen Köstlichkeiten über Holzspielzeug, Edelstahlschmuck, Filzarbeiten, Tüchern und Lederwaren ein reichhaltiges Angebot zeigten.

„Es könnte etwas wärmer sein, aber es macht Spaß hier zu sein“, erklärt Standbetreiberin Eliane Piddin-Ripken, die zufrieden mit ihren Umsatzzahlen ist. Zufrieden zeigte sich auch Geschäftsmann Jürgen Ripken über seine besondere Werbung, die viele Besucher in das Geschäft lockte. „Viele Leute frequentieren das Geschäft und fragen nach den roten Eimern mit Werbematerialien oder nutzen die Gelegenheit, heute Prozente für ihren Einkauf zu erwürfeln“, erklärt Ripken.

Mit Ponyreiten, einer großen Hüpfburg und einem Kinderkarussell erwartete die jüngeren Besucher ein Kinderfest. Die Feuerwehr informierte über Rauchmelder und auch der Stand des DRK wurde von jungen Besuchern umlagert, die sich ein Tatoo auf die Haut sprühen ließen.

von Karin Waldhüter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr