Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Parlament soll sich festlegen

Badsanierung Parlament soll sich festlegen

Auf Wunsch der Fraktionen wird Bürgermeister Christian Somogyi (SPD) am Dienstagabend noch einmal detaillierte Angaben zur Kostenplanung für die Hallenbadsanierung vorlegen.

Voriger Artikel
Frau geschlagen, Passanten schauen zu
Nächster Artikel
Tafelrunde macht Jubilar zu Ehrenmitglied

Badeschlappen stehen vor einer Leiter, während Schwimmerinnen ihre Runden drehen. Foto: Florian Lerchbacher

Stadtallendorf. Rund 8,6 Millionen Euro soll die auf 16 Monate veranschlagte Sanierung und Aufwertung des Stadtallendorfer Hallenbades kosten (die OP berichtete). Bei der Ausschuss-Sondersitzung in der vergangenen Woche hatten die Fraktionen noch keine Statements dazu abgegeben, ob sie die um rund eine Million Euro teurere Planung heute Abend absegnen werden. Einzig SPD-Fraktionsvorsitzender Werner Hesse hatte inhaltlich ein erstes Signal gesendet, in dem er die Pläne ausdrücklich lobte.

Heute Abend soll es bei der Sondersitzung des Stadtparlaments nun zum Schwur kommen. Billigt eine Mehrheit des Stadtparlaments die vorgestellten Zahlen und Pläne oder wird es an einzelnen Punkten doch noch Abstriche geben?

Zumindest bis gestern lagen im Rathaus noch keine Änderungsanträge aus Fraktionen vor, was formal aber nichts bedeutet, da solche Anträge auch noch im Sitzungsverlauf gestellt werden können.

Allerdings wird Bürgermeister Somogyi heute Abend auf Wunsch aus den Fraktionen eine noch detailliertere Kostenaufschlüsselung vorlegen. Und er wird noch eine zusätzliche Erläuterung zum Umgang mit der Mehrwertsteuer geben, wie er gestern gegenüber der OP erläuterte.

Wenn das Parlament heute Abend grünes Licht gibt, so soll die Sanierung voraussichtlich im Mai nächsten Jahres beginnen. Im nächsten Schritt werden dazu die baureife Planung wie auch der Bauantrag vorbereitet.

Erklärtes Ziel der Stadt ist es, das Bad für Schul- und Vereinssport wie auch für Freizeitschwimmer gleichermaßen attraktiver zu gestalten. Bisher waren die Schulen, die das rund 40 Jahre alte Hallenbad intensiv mitnutzen, an der Planung allerdings nicht beteiligt, für Vereinsvertreter gab es zwei Arbeitsgruppen-Sitzungen in den zurückliegenden Monaten, in denen Pläne vorgestellt wurden.

Die Schulen will Somogyi in einem nächsten Schritt einbinden, wenn aus seiner Sicht um die eigentliche Badausstattung geht. „Das macht erst Sinn, wenn wir das Okay für unsere Planungen haben“, so seine Argumentation.

Das Stadtallendorfer Stadtparlament tagt Dienstag, 24. September, ab 19.30 Uhr im Stadtverordneten-Sitzungssaal.

von Michael Rinde

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr