Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Nur noch die Tropfen helfen

Quetschemus-Theater Nur noch die Tropfen helfen

Die Akteure des Quetschemus-Theaters Betziesdorf befinden sich in der heißen Probenphase für das Stück „Herztropfen“, das am 24. und 25. März aufgeführt wird.

Voriger Artikel
Millionenzuschuss löst Bedenken aus
Nächster Artikel
Kult um die „KuRa-Bar“ lebt weiter

Die Darsteller des Quetschemus-Theaters freuen sich auf die Aufführungen.

Quelle: Klaus Böttcher

Betziesdorf. Nach zweijähriger Zwangspause aufgrund von Erkrankungen von Mitgliedern des Ensembles kehrt das Quetschemus-Theater nun zurück. Im vergangenen Jahr musste das Stück leider wegen Krankheit abgesagt werden. Die Theatergruppe des Heimatvereins „Mein Dorf Betziesdorf“ ist daher besonders motiviert.

Das Quetschemus-Theater hat sich in den letzten Jahren erheblich umgestellt. Neue Gesichter sind dazugekommen, und die langjährige Leiterin Inge-Rose Gimpel hat ihren Posten für eine junge Doppelspitze zur Verfügung gestellt.

„Gerade in den vergangenen Wochen vor der Aufführung ist das Lampenfieber schon deutlich zu spüren. Denn wenn die Proben mit zunehmender Spielpraxis immer amüsanter werden, fällt es den Schauspielern nicht immer leicht, ernst zu bleiben, wenn die Mutter irrtümlich den Heiratsantrag der Tochter erhält“, erzählt Tina Metz. Sie ist Teil der neuen Leitung.

Tropfen gegen den "Herzklabaster"

Das Theaterstück „Herztropfen“ von Emil Stürmer bringt wirklich jeden etwas aus dem Konzept. Denn wer kann bei einem ausstehenden Lottogewinn schon ruhig und besonnen bleiben? Da ist die eine oder andere Dosis der beruhigenden Herztropfen durchaus begründet. Kommt dann noch ein unerwünschter, aber nicht zu vertreibender Mitbewohner hinzu, so kann die Hausherrin schon einmal ohne ihre Herztropfen kurz vor dem „Herzklabaster“ stehen.

Unterhaltsame Stunden im Bürgerhaus versprechen die Darsteller Silvia Wege, Christian Weber, Tina Metz, Albert Metzger, Stefanie Metzger und Manuela Meszaros. Die Regie liegt in den bewährten Händen von Ulrike Steiner-Eckart, und als Souffleur fungiert Marcel Barie. In der Maske, Technik und bei anderen Aufgaben unterstützen Erna Ebert, Carola Göttig, Ulrich Ebert, Isabel Zocher und Silke Heck.

Die Aufführungen finden am Freitag, 24., und am Samstag, 25. März, jeweils um 20 Uhr im Bürgerhaus statt. Einlass ist an beiden Abenden ab 19 Uhr, und der Kartenvorverkauf im Bürgerhaus beginnt am heutigen Montag, 6. März, und an den weiteren Montagen immer von 18 bis 20 Uhr. Restkarten gibt es danach auch noch an der Abendkasse.

von Klaus Böttcher

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr