Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Nur der Teich ist noch übrig

Stadtallendorf Nur der Teich ist noch übrig

In neuem Glanz erstrahlt das Modell des Teichlagers, das seit 1994 seinen Platz im Keller des Dokumentations- und Informationszentrumszentrums (DIZ) hat.

Voriger Artikel
Kinder betrinken sich auf Spielplatz
Nächster Artikel
Auch einige Neubürger packen mit an

Stephanie Bolz (von links), Laura Buda, Walter Gruß, Max Kleinert, Horst Merle, Nico Klein, Kevin Jaunich, Hans Burk und Fritz Brinkmann-Frisch waren an der Restauration des Teichlagermodells beteiligt. Auf dem Bild fehlt Justin Bönisch.

Quelle: Alfons Wieber

Stadtallendorf. Tausende von Besuchern und viele Schulklassen, die sich zur Geschichte der Stadt Stadtallendorf und der Historie der Sprengstoffwerke informieren, hatten deutliche Spuren an dem filigran und liebevoll gestalteten Modell hinterlassen. 1994 fertigte eine Schulklasse es auf eine Initiative von Günter Ettel, damals Lehrer an der Georg-Büchner-Schule (GBS), an. So lag es nah, dass sich auch Schüler um die Restauration kümmern. Den Anstoß dazu gab Hans Burk, Klassenlehrer und Pädagogischer Mitarbeiter des Staatlichen Schulamtes Marburg. Er ist derzeit für jeweils sechs Wochenstunden zur Unterstützung von DIZ-Leiter Fritz Brinkmann-Frisch in das Stadtallendorfer Stadtmuseum abgeordnet.

Zur Mitarbeit animierte er neben seinen Kollegen Walter Gruß und Horst Merle auch Stephanie Bolz, Laura Buda, Max Kleinert, Nico Klein, Kevin Jaunich und Justin Bönisch, alle Schüler der Klasse R8a. Merle, Lehrer für Arbeitslehre, Polytechnik und Sport, war 1993 und 1994 bereits an der Erstellung des Modells beteiligt gewesen.

Von Alfons Wieber

Mehr lesen Sie am Dienstag in der gedruckten OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr