Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Noch ein Abschied von Barth

Adé Noch ein Abschied von Barth

Gut fünf Monate nach der Amtsübergabe verabschiedete Rauschenbergs Ortsbeirat Ex-Bürgermeister Manfred Barth.

Voriger Artikel
Amanaburch-Tour bekommt das Siegel
Nächster Artikel
Neue Geräte für die "bewegte" Grundschule

Mit einer Rauschenberg- Ansicht beschenkte der Rauschenberger Ortsbeirat Alt-Bürgermeister Manfred Barth. Foto: Henkel

Rauschenberg. Das Gremium überreichte ihm als Präsent eine Fotomontage des Schloßbergs mit rekonstruierter Burg. Dabei bezeichnete ihn Ortsbeiratsvorsteher Arno Hebeler als ein „kommunalpolitisches Urgestein“. In seinen drei Amtszeiten habe er Einiges bewegt und dabei seine Spuren hinterlassen. Hebeler erinnerte an den Ausbau der Kindertagesstätte und die für Alle sichtbare Altstadtsanierung. Auch der Anstoß und die Mittelbeschaffung für das derzeit im Bau befindlichen Gemeinschaftshaus gehe wesentlich auf Bürgermeister Manfred Barth zurück.

Barth habe stets Sachkenntnis bewiesen und in schwierigen Fällen Anteilnahme gezeigt, endete der Ortsvorsteher.

Manfred Barth entgegnete: „Ich bin stets sehr gerne zu den Ortsbeiratssitzungen gegangen.“ Auch wenn man in einigen seltenen Fällen im Streit auseinander gegangen sei, war bis zur nächsten Sitzung der Ärger stets verraucht und man habe wieder sachlich miteinander arbeiten können.

Amüsiert berichtete Barth von seiner ersten Verabschiedung. „Ich war völlig überrascht, denn ich hatte noch knapp ein Jahr Amtszeit vor mir.“ Doch die Feuerwehrmänner hätten ihm exakt vorgerechnet, dass er zur nächsten Hauptversammlung bereits nicht mehr im Amt sein würde.

von Heinz-Dieter Henkel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr