Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Nina I. und Marc I. regieren die Narren

Kamogne-Auftakt Nina I. und Marc I. regieren die Narren

Nina I. und Marc I. bilden das neue Prinzenpaar des FCKK Stadtallendorf. Die beiden Stadtallendorfer wurden bei der Kampagneneröffnung im kleinen Saal der Stadthalle inthronisiert.

Voriger Artikel
Eltern protestieren, Erhöhung bleibt
Nächster Artikel
Diebe langen in Neustadt und Stadtallendorf zu

Prinzessin Nina I. und Prinz Marc I. übernahmen am Samstagabend die Regentschaft.

Stadtallendorf. Sitzungspräsidentin Christel Naumann-Rohm gab das Motto für den Beginn der fünften Jahreszeit am Vorabend des Ewigkeitssonntags vor. Sie rief: „Volle Fahrt voraus in eine grandiose 50. Kampagne!“ Die Gesichter derselben werden Prinzessin Nina I. und Prinz Marc I. sein. Dieses lange gehütete Geheimnis wurde - wie immer - am Ende der Kampagneneröffnung gelüftet.

Unter dem Applaus der knapp 300 Zuschauer zogen Nina Hammerschmidt und Marc Dewner - wie sie mit bürgerlichem Namen heißen - in die Stadthalle ein. Die 25-jährige Studentin und der 24-jährige Elektromeister kennen sich auch im „echten Leben“ sehr gut (ausführliches Porträt folgt).

Den Auftakt machten die „Blauen Funken“ und die „Minikids“

Wenige Minuten zuvor waren die Vorgänger der beiden, Prinzessin Andrea I. und Prinz Jens I., mit einem emotionalen Akt verabschiedet worden. „Es war eine unvergessliche Zeit. Die Erinnerung daran wird mir keiner mehr nehmen“, sagte Jens Ratz, Sitzungspräsident bei der Karnevalsabteilung des TSV Wohratal, der im vergangenen Jahr überraschend zum FCKK-Prinzen erkoren worden war.

Der Kontakt zu ihm entstand damals über das Stadtallendorfer Elferratsmitglied Luisa Brixler. Sie empfahl Ratz für das Amt des Prinzen. „Ich habe vor einem Jahr ins Publikum geschaut und kannte keine Seele“, erzählte er, „inzwischen kenne ich 99 Prozent aller Leute hier. Es sind wunderschöne Freundschaften entstanden.“ Sowohl Andrea als auch Jens rücken in der neuen Kampagne als Pagen in den Hofstaat und bleiben dem FCKK im Jubiläumsjahr somit erhalten.

Ein rund zweistündiges Show-Programm deutete unterdessen schon einmal an, worauf sich Stadtallendorfs Narren und Jecken im Verlauf der fünften Jahreszeit freuen dürfen. Den Auftakt machten die „Blauen Funken“ und die „Minikids“ - die beiden Gruppen mit den jüngsten Tänzern des FCKK. Mit dem Tanzpaar Lisa Weitzel und Tim Sehon, den „Sunshine Kids“ sowie der Flippergarde zeigten danach ebenfalls viele junge Aktive ihr Können auf der geschmückten Bühne.

Unterstützung aus Stadtallendorf bekam der FCKK von einer Tanzgruppe der Frauengemeinschaft (kfd) St. Michael und den „Ahndorfer Marerje“ vom Kolping.

Drei Gastgruppen wirken mit

Besonders stolz war Christel Naumann-Rohm, die gemeinsam mit ihrem Ehemann Norbert Naumann durch den Abend führte, dann allerdings auf die etwas aus der Nachbarschaft angereisten närrischen Ensembles.

„Im Gegensatz zur Prunksitzung im kommenden Jahr haben wir heute auch einige Gruppen hier, die nicht aus Stadtallendorf kommen“, betonte sie - gemeint waren die „Helauies“ aus Marburg, die „Blauen Raben“ aus Londorf sowie der „Robinson Club“ aus Schweinsberg. Alle sorgten mit ihren Darbietungen für Begeisterung beim Publikum.

Für den tänzerischen Abschluss sorgte der FCKK selbst. Die beiden Ex-Prinzen MarioI. und Dominik I. stimmten ein auf die Inthronisierung des neuen Prinzenpaares, der zu guter Letzt die Auftritte des Tanzmariechens Alena Weitzel sowie der Prinzengarde folgten.

von Yanik Schick

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr