Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Nichts dran am "BMW-Gerücht"

Aus der Gerüchteküche Nichts dran am "BMW-Gerücht"

In immer neuen Varianten macht das Gerücht, dass sich BMW in Stadtallendorf ansiedeln möchte, unter Bürgern die Runde. Es war und bleibt ein Gerücht.

Voriger Artikel
Gute Resonanz auf neue Kombination
Nächster Artikel
Für Maik Grube "passt es einfach"

Ein Mitarbeiter poliert einen BMW 2-er im BMW-Werk in Regensburg. Entgegen aller neu aufgetauchten Gerüchte entsteht kein BMW-Werk in Stadtallendorf.

Quelle: dpa

Stadtallendorf. Der OP-Redaktion in Stadtallendorf ist kein vergleichbar hartnäckiges Gerücht bekannt. Seit mindestens vier Jahren taucht es immer wieder auf: Der bayerische Automobilhersteller BMW plant im Geheimen ein Werk direkt in Stadtallendorf. Dieses Gerücht war schon vor Jahren Thema einer parlamentarischen Anfrage in Stadtallendorf.

Ganz aktuell, ob es mit der ruhigen Sommerzeit zu tun hat, weiß keiner, kursiert das Gerücht wieder. Dieses Mal in einer neuen Variante. Mehrere Leser fragten bei der Redaktion an, ob etwas davon bekannt sei, dass BMW sich ansiedeln werde. Das allein war keine neue Version, neu war hingegen der Standort, den BMW ins Auge gefasst und wohl schon geplant haben sollte: die Hessen-Kaserne.

Auf Fundamenten der Kasernengebäude soll, so ein Teil dieser Gerüchtsvariante, das Werk entstehen. Nun, die Hessen-Kaserne wird in Teilen von der Bundeswehr weiterhin genutzt. Im übrigen Teil befindet sich die Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge. Das Land hat die Gebäude langfristig vom Bund angemietet. All das sind Fakten.

Somogyi: "Nicht schon wieder!"

Frühere Varianten des langlebigen Gerüchtes sahen zum Beispiel vor, dass ein angebliches Motorenwerk in direkter Nachbarschaft eines anderen Industrieunternehmens entstehen solle. Und dass alles möglichst lange im Geheimen geplant werde. Damals dementierte der Magistrat in seiner Antwort auf eine entsprechende Anfrage das Gerücht mit wenigen Sätzen.

Auch dieses Mal, nach der Neuauflage, reagierte Bürgermeister Christian Somogyi (SPD) auf eine Nachfrage der OP nicht unbedingt fröhlich: „Nicht schon wieder“, war sein erster Kommentar am Telefon zu diesem Thema. Er betonte, es habe nie auch nur irgendeinen Kontakt zwischen BMW und der Stadtallendorfer Stadtverwaltung zum Bau eines Werkes gegeben. „Ich wüsste gerne, warum dieses Gerücht sich so hartnäckig hält und wo es herkommt“, sagte Somogyi ­weiter.

Ein wenig fühlte er sich offenbar schon an das legen­däre Ungeheuer von Loch Ness erinnert. Übrigens: Auch sein ­Vorgänger Manfred Vollmer (CDU) hatte schon mit diesem Gerücht und seinen Versionen zu tun. Zur Sicherheit fragte die OP auch bei BMW direkt an. Von dort gab es die in keiner Weise überraschende Antwort: „Es gab und gibt keine Pläne für die Gründung eines BMW-Werks in Mittelhessen“, erklärte Unternehmenssprecher Frank Wienstroth.

von Michael Rinde

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr