Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Regen

Navigation:
Neustädter stehen treu zu ihren Festen

Frühlingsmarkt Neustädter stehen treu zu ihren Festen

Der 22. Frühlingsmarkt mit verkaufsoffenem Sonntag in der Neustädter Stadtmitte war trotz des nicht gerade frühlingshaften Wetters wieder ein Erfolg.

Voriger Artikel
Volker Bescht : Mehr Bildung bleibt das wichtigste Ziel
Nächster Artikel
Tassen hoch für den "Teeologen"

Zahlreiche Besucher bummelten durch die Innenstadt. Für Kinder war unter anderem das Puzzle der DLRG eine Attraktion.Fotos: Böttcher

Neustadt. Die Organisatoren des veranstaltenden Gewerbevereins sahen am Sonntagmorgen bange zum Himmel, der nicht nur wolkenverhangen war, sondern bereits seine Schleusen geöffnet hatte. Die Pessimisten sahen den Frühlingsmarkt schon davon schwimmen, doch die Optimisten hatten das Wetter auf ihre Seite: Rechtzeitig zum Beginn des Marktes mit dem Frühschoppen auf dem Marktplatz ließ der Regen nach und es blieb für den Rest der Veranstaltung weitgehend trocken.

Am Nachmittag war es richtig voll und Besucherströme schoben sich durch die Marktstraße - erst kurz vor Schluss setzte wieder Regen ein. „Wir haben sehr viel Glück gehabt und sind mit einem wässrigen Auge davongekommen“, freute sich Helmut Hoch vom Gewerbeverein und stellte fest: Es seien zwar weniger Auswärtige gekommen, aber die Neustädter würden treu zu ihren Festen stehen.

Auf dem Marktplatz sorgte die Tanzband „Coronas“ für gute Unterhaltung, und viele Besucher verweilten dort, um der Musik zu lauschen. Wem es draußen zu kalt wurde, der ging im historischen Rathaus ins Biedermeier-Café oder einen Stock tiefer in den Weinkeller der Bürgerwehr.

Eltern mit kleinen Kindern kamen so schnell nicht vom Marktplatz weg, denn dort wirkte das Kinderkarussell wie ein Magnet auf die Kleinen. Entlang der Marktstraße wechselten sich kommerzielle Händler mit den üblichen Marktangeboten mit Ständen der Neustädter Vereine ab. Dazwischen lagen die geöffneten Geschäfte der Einzelhändler. Das alles bot eine abwechslungsreiche Mischung, zumal viele Einzelhändler besondere Attraktionen zu bieten hatten.

Einige Ortsvereine, wie beispielsweise der VdK oder der Frauenverein 1958, boten den Gästen lukullische Genüsse. Die Rettungsdienste der Stadt überzeugten die Marktbesucher mit einer beeindruckenden Vorführung auf der Kreuzung Marktstraße/Bahnhofstraße/Hindenburgstraße/Ringstraße. Feuerwehr, Rotes Kreuz und DLRG demonstrierten das Zusammenspiel der Rettungskräfte bei der Bergung einer verletzten Person aus einem Unfallfahrzeug, wozu die Feuerwehr das Auto mit modernsten Mitteln zerlegen musste.

Viel Trubel gab es vor dem Ladengeschäft neben der Eisdiele, wo die Preise der Tombola abgeholt wurden - einer Tombola mit 1750 Preisen, bei der jedes Los gewann. Der Erlös kam einem guten Zweck zugute: die Kuh eines Waisenhauses in Kenia gibt nach einer Fehlgeburt keine Milch mehr, daher muss Ersatz her. Die Mitglieder des Neustädter Yoga-Zentrums veranstalteten aus diesem Grund mit Unterstützung der Gewerbetreibenden eine Tombola und sammelten Geld.

Schon am frühen Nachmittag waren alle Lose verkauft - und der Zwischenstand von fast 2500 Euro reichte schon für mehr als zwei Kühe.

von Klaus Böttcher

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr