Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Zuschuss für Haus der Begegnung in Neustadt

2,88 Millionen Euro Zuschuss für Haus der Begegnung in Neustadt

Die Stadt Neustadt erhält Fördergelder in Höhe von 2,88 Mio. Euro aus dem Städtebauförderungsprogramm „Soziale Stadt“ für den Neubau des „Hauses der Begegnung“ - und muss selber nur knapp 300.000 Euro beisteuern.

Voriger Artikel
Geräte im Wert von 22.000 Euro gestohlen
Nächster Artikel
Fördertopfkönig gelingt Meisterstück

Dem Neubau steht nichts mehr im Weg.

Quelle: Florian Lerchbacher

Neustadt. Diese Nachricht kam Freitagmittag aus dem Hessischen Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz und sorgte dafür, dass sich Bürgermeister Thomas Groll - eigentlich ein Routinier beim Abgreifen von Fördergeldern - kurz hinsetzen und durchpusten musste. "Das ist der Wahnsinn", freute sich das Stadtoberhaupt, hofft aber gleichzeitig auf eine Fortsetzung des Wahnsinns.

Das aus Abriss und Neubau bestehende Gesamtprojekt wird schließlich rund fünf Millionen Euro kosten. Es ist also noch ein ordentlicher Batzen zu finanzieren. Allerdings empfing die Stadt bereits ein weiteres Schreiben von Ministerin Priska Hinz, indem sie mitteilte, dass die Kommune am 1. Dezember mit ihren Plänen auch in den Investitionspakt „Soziale Infrastruktur im Quartier“ aufgenommen wird.

Wieviel sie dann zusätzlich bekommt, steht noch nicht fest. Groll hofft aber, dass es noch einmal mehr als eine Million Euro sind. Das Land stellt über die "Soziale Stadt"  28,3 Millionen Euro zur Verfügung - rund ein Zehntel fließt davon nach Neustadt.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie hier.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr