Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Vom Pakt mit dem Teufel

Dorfmystery Vom Pakt mit dem Teufel

Das Finale der Dorfmystery-Miniserie über Neustadt rückt näher. Für eine zentrale Szene brauchen Felix Müller und Manuel Weitzel bald Statisten und Bürgermeister Thomas Groll als Redner.

Voriger Artikel
Eltern zeigen Interesse am Waldkindergarten
Nächster Artikel
"Du brauchst Gefühl für so ein Bild"

Das alte Pergament kommt in die Vitrine. Bürgermeister Thomas Groll legt es selbst unter Glas.

Quelle: Michael Rinde

Neustadt. Ja, es bleibt ein wenig gruselig und mitunter gar dämonisch beim Finale der Dorfmystery-Reihe um Neustadt und seine Stadtteile. Viel sei an dieser Stelle natürlich nicht verraten. Thomas Groll wird sprechen.

Die OP war bei einer vorab gedrehten Szene mit dabei. Neustadts Stadtoberhaupt wirkt erleichtert, fast beschwingt, als er an diesem Nachmittag die Treppe im Rathaus hinaufgeht. In der Hand eine Urkunde. Und darauf ist etwas vom Junker-Hans und von einem Pakt mit dem Teufel zu lesen. Groll erweist sich als guter Darsteller. Die Erleichterung über eine vermeintliche Rettung Neustadts steht ihm ins Gesicht geschrieben, als er die Faust in die Höhe reckt, zumindest im Film.

Finale mit Neustädter Bürgern

Das alles passiert unter den Augen von Manuel Weitzel und Felix Müller, den „Brüdern Grimm 2.0“. Für das Finale brauchen sie die Hilfe der Neustädter Bürger. Schließlich soll Groll eben jene natürlich noch nicht näher bekannte Rede vor dem Publikum halten. Wer gerne mitspielen möchte, sollte sich am 20. August um 18 Uhr auf dem Rathausvorplatz aufhalten. Dort wird gedreht. Es geht darum, genügend Zuhörer zusammenzubekommen, die dem Stadtoberhaupt lauschen.

Groll ist sehr angetan vom Filmprojekt von Müller und Weitzel. Er musste zu seiner kurzen Rolle nicht überredet werden. „Hier geht es um Heimatkunde, gemischt mit Fiktion und angereichert mit Geschichte. Ich finde das Projekt toll“, so sein Urteil. Inzwischen ist klar, dass der Gesamtfilm im Marburger Cineplex gezeigt werden wird. „Betreiberin Marion Closmann unterstützt solche Projekte immer wieder“, sagt Felix Müller. Die Aufführung soll noch dieses Jahr stattfinden, ein Termin steht noch nicht fest.

Ein Blick auf den You-Tube-Kanal der beiden lohnt in jedem Falle jetzt schon, wo sich die bisherigen Teile der Mini-Serie finden. Oder auf der Internetseite www.dorfmystery.de

von Michael Rinde

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr