Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Neustadt lädt zur Band-Nacht

Musik Neustadt lädt zur Band-Nacht

Schon länger denkt der Neustädter Andreas Abel darüber nach, die erste Neustädter Bandnacht auszurichten. Am Samstag ist es so weit: Dann treten vier Gruppen im Haus der Begegnung auf.

Voriger Artikel
Seniorentage bauen Hemmschwelle ab
Nächster Artikel
Der Stellvertreter übernimmt die Spitze

„JumpSeat“ kommt aus Schwalmstadt, um sich an der ersten Neustädter Band-Nacht zu beteiligen.Privatfoto

Neustadt. Die Vorfreude bei Thomas Huber, der sich um die Pressearbeit für die Neustädter Bandnacht kümmert, ist groß. Jeweils eine Stunde lang werden sich vier Bands am Samstag im Haus der Begegnung präsentieren - und seine macht den Anfang: „All4One“ sei eine Coverband, die Pop und Rock „in ihrer ganz eigenen Version“ spiele und besonders durch eine Violistin auffalle, die der Musik eine eigene Note gebe.

Nach dem, so Huber, „eher ruhigeren“ Auftakt tritt die zweite Neustädter Band „Chuchumba“ auf, zu deren Repertoire Pop, Rock und Blues aus den 60er bis 80er Jahren gehört.

Ähnlich geht es dann mit „JumpSeat“ aus Schwalmstadt weiter, die mit Klassikern das Publikum von den Stühlen reißen will. Ebenfalls aus der Nachbarstadt kommt „Leftover Voltage“, die wohl bekannteste Band des Abends. Die Schwalmstädter spielen überwiegend eigene Lieder - und das sehr erfolgreich, wie Huber betont: „Mit Auftritten in der Batschkapp in Frankfurt, auf dem Hessentag oder als Vorgruppe anderer Musikgrößen haben sie bereits bewiesen, was sie draufhaben.“

Die Veranstaltung am Samstag beginnt um 20 Uhr, Einlass ist ab 19 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf zu Vorzugspreisen bei Tabakwaren Baum in Neustadt, beim Musikhaus Weiland in Schwalmstadt und im Ticket-Shop Dewner in Stadtallendorf zu kaufen.

von Florian Lerchbacher

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr