Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Neustadt-Mitte ist Feuerwehr des Monats

Auszeichnung Neustadt-Mitte ist Feuerwehr des Monats

"Drei Säulen zeichnen eine gute Feuerwehr aus. In Neustadt sind es sogar fünf", sagte Kreisbrandinspektor Lars Schäfer und erklärte: "Wir sind stolz wie Bolle."

Voriger Artikel
Afrikaner lassen sich von Erfurtshäusern inspirieren
Nächster Artikel
Geldsegen? Vom Winde verweht

Die fünf Säulen der Freiwilligen Feuerwehr Neustadt feierten ihre Auszeichnung zusammen mit Prominenz aus dem Kreis und aus Wiesbaden.Foto: Florian Lerchbacher

Neustadt. Das Land Hessen zeichnete die Freiwillige Feuerwehr Neustadt-Mitte als „Feuerwehr des Monats“ aus. „Sie haben eine sehr aktive Wehr, die Ideen hat, sie über viele Jahre pflegt und ausbaut“, sagte Staatssekretär Werner Koch, der die Urkunde aus Wiesbaden in die Junker-Hansen-Stadt brachte. Rund 2600 Feuerwehren gebe es in Hessen, die Neustädter glänzten jedoch durch besonderes Engagement: „Sie machen mehr als retten, bergen und löschen: Sie sind ein Anker der örtlichen Gemeinschaft“, betonte er und lobte: „Ihre Jugendarbeit besteht aus mehr als Technikschulung. Sie vermitteln Werte - das ist Sozialarbeit.“

Der Staatssekretär stellte des Weiteren die gute Arbeit des Fördervereins heraus und freute sich über die „Florentinen“ - eine Gruppe von Ehefrauen und Lebensgefährtinnen der Feuerwehrmänner, die sich unter anderem um die Sauberkeit im Gerätehaus kümmert: „Vor allem halten Sie ihren Männern den Rücken frei, damit sie ihr Ehrenamt ausüben können - ohne das geht es nicht.“

Besonderen Eindruck hatte in Wiesbaden auch die Mitgliedschaft im Arbeitskreis „Feuerwehren Neustadt in Europa“ hinterlassen. Seit der Gründung im Jahr 1985 gehören die Hessen dem Zusammenschluss an. Im Mittelpunkt der jährlich stattfindenden Treffen stehen die Kameradschaftspflege und der Austausch zu Fachthemen.

Kreisbrandinspektor Lars Schäfer teilte die Freude der Neustädter über die Auszeichnung. Neben den üblichen drei Säulen einer funktionierenden Feuerwehr - der Einsatzabteilung, dem Förderverein und der Jugendabteilung - gebe es in Neustadt noch die Säulen Alters- und Ehrenabteilung und „Florentinen“.

Die Feuerwehr Neustadt-Mitte besteht seit dem Jahr 1925. Der Einsatzabteilung gehören 48 Männer und 5 Frauen an, wie Wehrführer Wolfram Streichert berichtete. Die vor 30 Jahren gegründete Jugendfeuerwehr hat derzeit zehn Mitglieder - sie ist eine wichtige Nachwuchsquelle für die Einsatzabteilung: Mehr als die Hälfte von Neustadts Feuerwehrleuten sammelten bereits in der Jugendwehr erste Erfahrungen in Themen rund um den Brandschutz.

Die Alters- und Ehrenabteilung hat 22 Mitglieder. Dem Förderverein gehören rund 300 Neustädter an. Dies sei einer der größten Vereine, betonte Streichert und freute sich, dass dieser Investitionen übernehme, die die Stadt nicht tragen könne. Der Förderverein hat zum Beispiel den Mannschaftstransportwagen und den Gerätewagen gekauft und den Ausbau des Daches des Gerätehauses durch Eigenleistung gestemmt.

„Die Einsatzabteilung ist eine, auf die man sich verlassen kann. Unsere Feuerwehr ist eine, die nicht nur ihren Dienst versieht: Sie ist auch wichtiger kultureller Träger“, sagte Bürgermeister Thomas Groll. Landrat Robert Fischbach fasste sich kurz und kommentierte: „Glückwunsch, ich bin stolz auf Euch.“

n Am heutigen Samstag wird die Freiwillige Feuerwehr Neustadt ihrem Ruf als wichtiger Bestandteil der Gemeinschaft gerecht: Ab 19 Uhr veranstaltet sie am Gerätehaus ihr beliebtes Oktoberfest mit typisch bayrischen Spezialitäten.

von Florian Lerchbacher

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr