Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Neues Sportprojekt begeistert auch die Kleinen

"Shape up!" Neues Sportprojekt begeistert auch die Kleinen

Zehn Kinder im Alter von 7 bis 15 Jahren haben am Samstag auf dem Trimm-Dich-Pfad das „Shape up“-Kidsprojekt mit einer "Challenge" beendet.

Voriger Artikel
Pläne nach dem Anzefahrer Vorbild
Nächster Artikel
Zwei Schwestern malen meisterlich

Die Teilnehmer hatten viel Spaß an der „Challenge“.Foto: Drossel

Stadtallendorf. Personaltrainer Christian Köller und Streetworker Sebastian Habura bringen Menschen durch Sport zusammen: zunächst mit „Shape up - bring Dich in Form“, das sich an Jugendliche und junge Erwachsene richtete. Nun standen Kinder im Alter von 7 bis 15 Jahren im Mittelpunkt.

Dieses Projekt fand am Samstag mit einer individuellen „Challenge“ auf dem Stadtallendorfer Trimm-Dich-Pfad seinen Höhepunkt: Die zehn Teilnehmer mussten an fünf Stationen verschiedene Körperübungen bewältigen - unter anderem die Klassiker „Hampelmann“ und Liegestütze.

Zehn Teilnehmer stellten sich der Wettkampf-Aufgabe

Bis zu vier Runden durften die Kinder laufen - was die meisten fast mühelos schafften. Köller freute sich über die Leistung seiner Schützlinge. Er habe gern mit den Kindern zusammengearbeitet: „Zu sehen, wie sie sich weiterentwickeln und gegenseitig helfen, ist großartig.“ Von 16 Projektteilnehmern stellten sich zehn auch der „Challenge“.

Bereits zum vierten Mal hatten er und Habura das „Shape up“-Modell angewandt. Zunächst zweimal mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die nach drei Monaten Training am Extrem-Hindernislauf „Tough Mudder“ teilnahmen - beziehungsweise am 25. September noch teilnehmen werden. Als Drittes ist ein Inklusionsprojekt im September geplant, an dem Jugendliche mit Handicap teilnehmen können.

Projekt kindgerecht als Sommercamp angeboten

Weil die Vorgängerprojekte auf gute Resonanz stießen, hätten sie sich entschieden, „Shape up“ kindgerecht als eine Art Sommercamp anzubieten, berichten Köller und Habura und betonen, dass sich Kinder heutzutage zu wenig draußen bewegten.

Die letzten drei Wochen der Sommerferien trainierten die Kinder drei Mal in der Woche im Südstadtkiosk und auf dem Trimm-Dich-Pfad. Das Trainingskonzept: Funktionales Training. Dabei setzte Köller auf Übungen mit dem eigenen Körpergewicht und Koordinationsübungen, gepaart mit Ausdauertraining. Da es für Kinder in diesem Alter keinen „Tough Mudder“ gibt, entwickelten er und Habura als Ersatz die „Challenge“ auf dem Trimm-Dich-Pfad. Die Urkundenübergabe für die jungen Sportbegeisterten fand im Stadtallendorfer Jugendzentrum statt und ging nahtlos in das dortige Sommerfest über, das Teilnehmern des ersten Projektes geplant und organisiert hatte.

Ob es noch weitere Kids­projekte geben wird, weiß Habura noch nicht. Derzeit suchen Köller und er einen Kindergarten für ein sportliches Projekt im ganz jungen Alter. „Man kann nie früh genug anfangen“, betont Habura.

von Maik Drossel

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr