Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Neues Geschäft am Markt ersetzt die Post-Zweigstelle

Kirchhain Neues Geschäft am Markt ersetzt die Post-Zweigstelle

In der Kirchhainer Kernstadt ist die Zeit der eigenen Postfiliale endgültig zu Ende: Am Montag hatte die Filiale Brückenstraße zum letzten Male geöffnet. Nahtlos ging das Geschäft an die neue Postagentur am Marktplatz über, am Mittwoch fand die offizielle Eröffnung statt. Wo bis vor wenigen Monaten noch Kuchen und Brot verkauft wurden,

Voriger Artikel
Verkauf bringt dem Kreis rund 3,6 Millionen Euro
Nächster Artikel
Elf Gebäude stehen leer

Gebietsleiter Udo Scharf (von links), Politikbeauftragter Friedhelm Schlitt, Bürgermeister Jochen Kirchner und Betreiber Ingo W. Meier eröffneten die Postagentur.

Quelle: Michael Rinde

Kirchhain. Für Ingo W. Meier ist seine neue Kirchhainer Dependance die mittlerweile dritte Post agentur, die er betreibt. Meier betreut bereits seit Jahren die Agenturen in Gladenbach und Biedenkopf.
Neben allen Post-Dienstleistungen verkauft er auch Zeitschriften, Zigaretten und Tabak und demnächst auch Schreibwaren. Verkaufsraum und Lager sind komplett umgebaut und renoviert worden. Da die Agentur auch alle Leistungen der Postbank anbietet, musste die entsprechende Sicherheitstechnik eingebaut werden.
Die Stadt Kirchhain hatte sich monatelang gegen die Filial schließung erfolglos gewehrt. Am Ende unterstützte die Stadt die Post und ihren Partner bei der Suche nach geeigneten Räumen. Ein erster Standort in der Brieselstraße musste wegen der zu befürchtenden Verkehrsprobleme wieder verworfen werden (die OP berichtete). „Wir haben die Entwicklung kritisch begleitet“, erinnerte Bürgermeister Jochen Kirchner bei der Eröffnung.
In der Brückenstraße werde durch den Weggang der Post Kundenfrequenz verloren gehen. Er hoffe, sie werde am Marktplatz hinzugewonnen. Danach sah es zumindest gestern Morgen aus: Ständig kam Kundschaft in den Verkaufsraum. „Bisher fühle ich mich gut bedient“, sagte ein Postkunde, der die Agentur schon an ihrem ersten Öffnungstag aufgesucht hatte.
Post-Gebietsleiter Udo Scharf und Ingo Meier verwiesen gestern darauf, dass die neue Agentur längere Öffnungszeiten als die bisherige Filiale haben wird. Netto seien es 9,5 Stunden mehr, sagt Meier.
Die Anlieferung für die neue Agentur erfolgt durch die Ladentür, also durch das Geschäft. Eine weitere Neuerung: Bei der Agentur liegen die Postfächer innen, nicht mehr, wie bei der Filiale Brückenstraße, außen am Gebäude. „An den Füllzeiten der Postfächer ändert sich dadurch aber nichts“, versichert Scharf.
Mit dem Ende der Kirchhainer Post-Niederlassung betreibt das Unternehmen im Kreis nur noch die Filiale in Stadtallendorf in eigener Regie. Die Post setzt seit 1994 auf Agenturen, will ihr Filialnetz in den nächsten Jahren komplett umstellen.
In der Kirchhainer Postagentur sind vier Stellen entstanden, zwei davon in Teilzeit.
Die Postagentur, Am Markt 10, ist montags bis freitags von 8.30 bis 12.30 Uhr und von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Samstags ist die Agentur von 8.30 bis 13 Uhr offen.

von Michael Rinde

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr