Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Neuer Kreisel soll sicherer werden

Stadt reagiert Neuer Kreisel soll sicherer werden

Lob und Tadel gibt es auf dem zunächst provisorischen Kreisverkehrsplatz auf der Kreuzung Kasseler Straße / Frankfurter Straße. Die Stadt Kirchhain will nun nachbessern.

Voriger Artikel
Tempo-30-Zone rechts der Hauptstraße
Nächster Artikel
Wird Kleinseelheim die Nummer zehn?

Eine Fußgängerin überquert den Steinweg. Aus der Perspektive der Autofahrer deutet derzeit nur die Unterbrechung der Kunststoff-Baken auf den Fußgängerüberweg hin. Fotos: Matthias Mayer

Kirchhain. Das teilte Bürgermeister Olaf Hausmann (SPD) am Rande der jüngsten Stadtverordnetensitzung mit. Die geplanten Verbesserungen sollen ausschließlich der Sicherheit der Fußgänger dienen. Beim OP-Ortstermin zeigte sich, dass der neue Kreisel seine erhoffte Funktion erfüllt. Wo vorher das Linksabbiegen auf der viel befahrenen Kreuzung zur Gedulds- und Nervenprobe wurde, rollt der Verkehr jetzt flüssig.Auffällig: Die meisten Autofahrer fahren ziemlich zügig in den breiten Kreisel hinein und hindurch. Geleitet werden sie dabei von zahlreichen kleinen Kunststoff-Baken, die ein wenig den Blick auf die Fußgängerüberwege verstellen. Die Überwege sind für Fußgänger mit den abgesenkten Bordsteinen, dem geriffelten Pflaster und den weißen Markierungen auf den ersten Blick zu erkennen, nicht aber für die Autofahrer. Das soll sich nun ändern. Olaf Hausmann kündigte die Aufbringung auffälliger Markierungen an. Einen zweiten Schritt im Sinne der Fußgängersicherheit hat die Stadt bereits vollzogen. Der untere Teil der Pestalozzistraße wurde in eine Einbahnstraße umgewandelt. Autofahrer können von der Kasseler Straße nur noch in die Pestalozzistraße abbiegen. Ein Befahren in Gegenrichtung ist nicht möglich.

von Matthias Mayer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr