Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Regen

Navigation:
Neue Konzertsaison beginnt am 12. Mai

JHV Neue Konzertsaison beginnt am 12. Mai

Während der Jahreshauptversammlung des Vereins "Collegium musicum Stadtallendorf" blickte die Vorsitzende Ingeborg Schmidt auf eine "erfolgreich verlaufene Konzertsaison 2012" zurück.

Voriger Artikel
Schüler nehmen regen Anteil am Leben in Oberguinea
Nächster Artikel
Projekt soll Ängste nehmen

Den Vorstand des „Collegium musicum“ bilden (von links) Klaus Schmidt, Ingrid Krafft und Ingeborg Schmidt. Georgi Kalaidjiev ist Orchesterleiter.Privatfoto

Stadtallendorf. Besondere Ereignisse für das Streichorchester seien traditionell die Eröffnung der jährlich veranstalteten Stadtallendorfer Kunst-und Kulturtage in der Stadthalle und die musikalische Gestaltung des ersten Adventssonntages in der Stadtkirche.

Dem Engagement und der Spielfreude der Vereinsmitglieder sowie dem musikalischen Können des Orchesterleiters Georgi Kalaidjiev und seines Stellvertreters Volkmar Krafft sei es zu verdanken, dass die Konzerte sich im kulturellen Leben von Stadtallendorf zu einer festen Größe entwickelt haben, betonte die Vorsitzende und ergänzte, dass diese Konzerttermine auch in diesem Jahr wieder auf dem Spielplan stünden. Die Saison wird mit einem Orchesterkonzert am 12. Mai in der Stadthalle im Rahmen der Kunst-und Kulturtage eröffnet. Weitere Konzerte sind in Planung. Für April sei ein Probenwochenende in der Kirchenmusikalischen Fortbildungsstätte in Schlüchtern geplant. Traditionell das Ende der Saison bildet ein Adventskonzert.

Wahlen

Die Mitglieder des Vereins bestätigten den Vorstand für ein weiteres Jahr im Amt. Dieser besteht aus Ingeborg Schmidt (Vorsitzende), Ingrid Krafft (Stellvertreterin) sowie Kassenwart Klaus Schmidt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr