Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Neue Ideen für die SPD im Bundestag

Junger Beirat Neue Ideen für die SPD im Bundestag

Der 22 Jahre alte Simon Losekam aus Neustadt ist Mitglied im "Jungen Beirat der SPD-Bundestagsfraktion" und will versuchen, "junge Perspektiven" in die Bundespolitik einzubringen.

Voriger Artikel
Pfarrerin ist jetzt in Amt und Würden
Nächster Artikel
Preisträger glänzen durch Kontinuität

Simon Losekam, stellvertretender Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Neustadt, ist eins von 15 Mitgliedern des „Jungen Beirats“ der SPD-Bundestagsfraktion.Privatfoto

Neustadt. Im „Projekt Zukunft - #NeueGerechtigkeit“ will der „Junge Beirat“ die SPD-Bundestagsfraktion bei der Entwicklung von Zukunftsideen unterstützen und die Perspektiven junger Menschen einbringen.

Mit der Auftaktveranstaltung im Deutschen Bundestag hat sich der „Junge Beirat der SPD-Bundestagsfraktion“ konstituiert. Die Bundestagsfraktion hatte zuvor einen Wettbewerb ausgeschrieben, dessen 15 Gewinner den Beirat bilden. Sie sollen das Projekt als externe Berater mitgestalten. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Sabine Poschmann unterstrich, dass die junge Perspektive bei der kreativen Erarbeitung von Zukunftsideen essentiell sei.

Losekam will erreichen, dass die Rahmenbedingungen für die Förderung von Innovationen bei Unternehmensgründungen in Deutschland vereinfacht und erleichtert werden: „Technischer Fortschritt und die Entwicklung neuer Innovationen ist die Hauptdeterminante für die wirtschaftliche Entwicklung und den daraus resultierenden Wohlstand eines Landes. Gerade für Deutschland als export- wie importabhängige Volkswirtschaft muss daher die Rolle der Entwicklung und Förderung neuer Ideen und Innovation eine besondere Stellung einnehmen”, fordert er.

Der Beirat wird sich regelmäßig mit den Abgeordneten austauschen. Nächster Termin ist das „Jugendforum Zukunft“ am 14. November im Deutschen Bundestag.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr