Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Neue Funktechnik geht an den Start

Wohratal Neue Funktechnik geht an den Start

Mobilfunkunternehmen wollen die Funktechnik LTE für schnellere Internetverbindungen ausbauen und haben damit in Wohratal zum Teil schon angefangen.

Voriger Artikel
Alles hängt am Bürger-Engagement
Nächster Artikel
Unfall kostet zwei Menschen das Leben

Ein Standort für LTE-Sender in Wohratal sind die Masten am Hochbehälter Wohra.

Quelle: Michael Rinde

Wohratal. Bei der kleinsten Flächengemeinde des Landkreises gibt es Bewegung in Sachen schnelleres Internet. Die Telekom hat im Februar Interesse bekundet, die neue Funktechnik LTE in Wohratal anzubieten.

Als Standort für einen Sender sind die Masten am Hochbehälter Wohra vorgesehen. Doch wie lange es dauert, bis die Sendeanlage und die Kabelverbindung zum nächsten Netzknoten installiert ist, kann das Unternehmen auf Anfrage der OP noch nicht sagen. “Wir rechnen damit bis Endes Jahres“, erklärt ein Telekom-Sprecher.

Vodafone ist weiter. Wie das Unternehmen auf Anfrage mitteilt, steht bereits seit dieser Woche ein LTE-Sender in Halsdorf. Es werde noch etwa drei bis vier Wochen dauern, bis er in Betrieb gehen könne, erklärt ein Sprecher.

Wo genau der Sender steht, war dem Sprecher nicht bekannt. Der Sender versorgt dann Halsdorf, Bracht und Schwabendorf. Wohra. Langendorf und Hertingshausen profitieren zunächst nicht davon. “Es sind aber weitere Sender in Wohratal in Planung“, erklärt der Vodafone-Sprecher.

von Michael Rinde

Mehr hierzu lesen Sie am Samstag in der Printversion der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr