Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Neue Ehrung für Hochdekorierten

Bundesverdienstkreuz Neue Ehrung für Hochdekorierten

Egon Dürfeldt wurde für sein Wirken in der Kirchhainer Kunstszene und seine Verdienste um das Wohl von Senioren und Seniorinnen geehrt.

Voriger Artikel
Weihnachtsmarkt kehrt zurück
Nächster Artikel
Vom Vertreter zum offiziellen Pfarrer

Kirsten Fründt und Dr. Thomas Schäfer überreichten Egon Dürfeldt das Bundesverdienstkreuz. Mit ihrem Ehemann freute sich Elsbeth Dürfeldt. Foto: Benjamin Kaiser

Marburg/Kirchhain. Die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland, der Ehrenbrief des Landes Hessen, die Ehrenuhrkunde des Landkreises Marburg-Biedenkopf sowie die Ehrenplakette der Stadt Kirchhain in Silber und die Ehrennadel Kirchhains in Gold: Diese Auszeichnungen wurden dem Kirchhainer Künstler und Bürger bereits zuerkannt. Am Mittwoch erhielt der 85-Jährige im Kreise von zwölf ausgewählten Gästen aus den Händen von Landrätin Kirsten Fründt und von Hessens Finanzminister Dr. Thomas Schäfer das Verdienstkreuz am Bande. Die Feierstunde fand im Kreishaus statt.

Die vielen Ehrungen, die er in seinem Leben erhalten habe, seien nicht nur der eigene Verdienst, so Dürfeldt. „Meine Frau Elsbeth war für mich immer ein Ruhepol, hat mich immer unterstützt. Ohne sie wäre die Ausübung meiner Ehrenämter kaum möglich gewesen. Ihr gebühren 50 Prozent dieser Auszeichnung“, machte Dürfeldt unmissverständlich klar.

Im Namen der Stadt Kirchhain und in Vertretung von Bürgermeister Jochen Kirchner war der Erste Stadtrat Dietmar Menz (CDU) zu der Feierstunde gekommen. Landrätin Kirsten Fründt (SPD) fand warme Worte für den zu Ehrenden: „Sie sind mir auch so gut in Erinnerung, weil Sie mir zu meinem Amtsantritt eine wunderschöne Kalligraphie geschenkt haben.“

Bereits während seiner Zeit als Beamter der Deutschen Bundesbahn initiierte er den Kirchhainer Künstlerkreis und organisierte während seiner rund 40 Jahre währenden Zeit als Vorsitzender des Künstlerkreises zahlreiche Kunstmärkte und Ausstellungen in der Region.

Doch die Region war Dürfeldt nicht genug. Damit gab er sich nicht zufrieden, sondern trug Kunst aus Kirchhain über die hessischen und auch deutschen Grenzen hinaus. Rund 30 überregionale Kunstausstellungen und Studienfahrten organisierte er. So führte er den Künstlerkreis unter anderem nach Ungarn, Polen und Italien. Erst vor Kurzem hat Dürfeldt den Vorsitz des Künstlerkreises an Hans-Heinrich Thielemann abgetreten.

Doch nicht nur die Kunst lag Dürfeldt. Seit 15 Jahren ist er Mitglied vom heutigen Sozialen Netzwerk Kirchhain. 2005 wurde er in den Seniorenbeirat in Kirchhain gewählt, in dem er fünf Jahre lang stellvertretender Vorsitzender war.

Staatsminister Dr. Thomas Schäfer (CDU) fand die passenden Worte: „Sie setzen sich seit vielen Jahren für die Belange der Senioren und Seniorinnen in Kirchhain ein. Mit der gleichen Leidenschaft wie für Ihre Kunst. Dafür gebührt Ihnen großer Dank und Respekt“, sagte der Biedenkopfer.

von Benjamin Kaiser

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr