Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Nau und Schalk zeigen die besten Jungtiere

Schau Nau und Schalk zeigen die besten Jungtiere

Der Kaninchenzuchtverein H 522 Kirchhain war Ausrichter der 38. Jugend-Jungtierschau und der 16. Jungtierschau der Senioren des Kreisverbandes.

Voriger Artikel
Wenn Messer und Steine wachsen
Nächster Artikel
Sturzbetrunken und zugedröhnt

Verdiente Mitglieder erhielten Ehrungen durch den Landes- und den Kreisverband der Kaninchenzüchter. Fotos: Klaus Böttcher

Kirchhain. Die zweitägige Ausstellung im Kirchhainer Vereinsheim, die unter der Schirmherrschaft von Landrätin Kirsten Fründt stand, bestach mehr durch Qualität denn durch Quantität. Das betonte auch der sachkundige Kirchhainer Klaus Weber, der für die städtischen Gremien und für den Landkreis bei der Ausstellungseröffnung sprach: „Es ist eine kleine, aber feine Ausstellung. Die Anzahl der Tiere ist zwar rückläufig, aber die Qualität ist nach wie vor Spitze.“ Als Urgestein der Kirchhainer Kleintierzucht weiß Weber, wovon er redet, wenn er sagt: „Es ist wichtig, einen Leistungsvergleich zu haben. Ich hoffe, dass unser schönes Hobby weiter Bestand hat.“

Mit Blick auf die rückläufigen Züchterzahlen erklärte er, man müsse zusammenrücken. Beispielhaft hierfür nannte er die Kirchhainer Arbeitsgemeinschaft der Kleintierzüchter. Unter deren Dach arbeiteten Kaninchenzüchter, Vogelfreunde und Taubenzüchter gut zusammen. Ein Ergebnis dieser Zusammenarbeit sei am 27. September in der Markthalle die 19. Kirchhainer Kleintierpräsentation.

Der Vorsitzende des Kreisverbandes Helmut Rieß nutzte die Ausstellung, um langjährige Mitglieder für ihre Treue oder ihr Engagement zur Kaninchenzucht mit Nadeln oder Ehrenurkunden des Kreisverbandes (KV) oder des Landesverbandes (LV) zu ehren. Sein Stellvertreter Martin Weber überraschte ihn, indem er den KV-Vorsitzenden für 40 Jahre im KV-Vorstand ehrte und ihm dafür Dank und Anerkennung aussprach. Rieß trat 1963 in den Kirchhainer Verein ein und war seit 1974 Kreisjugendwart und auch Jugendwart auf Landesebene. Zeitweise war er Kassierer des KV und jetzt schon einige Jahre KV-Vorsitzender.

n Die Ausstellungsergebnisse: 16. KV-Jungtierschau: Ehrenpreis des hessischen Ministerpräsidenten: Karl Heinz Schalk, Kirchhain (Zwergwidder weiß); Klaus-Weber-Pokal: Klaus Möller, Stadtallendorf (Russen schwarz/weiß); bester Hase: Hans Nau, Stadtallendorf (Neuseeländer rot); beste Häsin: Karl Heinz Schalk, Kirchhain (Zwergwidder weiß).

38. KV-Jugend-Jungtierschau: Ehrenpreis des hessischen Ministerpräsidenten und besten Hasen: Dominick Haupt, Wenkbach (Kleinsilber hell); beste Häsin: Laura Pawlitschko, Kirchhain (Farbenzwerge deilenaar).

KV-Jugend-Vereinsmeister: 1. Wenkbach, 2. Kirchhain. KV-Vereinsmeister: 1. Burgholz, 2. Stadtallendorf, 3. Wenkbach. Kreisjugend-Jungtiermeister: Marius Justus Becker, Weimar (Marburger Feh) und Dominick Haupt, Wenkbach (Kleinsilber hell). Kreisjungtiermeister: Gerhard Zimmermann, Weimar (Separator), Zuchtgemeinschaft Lauer und Born, Wetter (Kleinsilber hell), Klaus Möller, Stadtallendorf (Russen schwarz-weiß) und Karl-Heinz Schalk, Kirchhain (Zwergwidder weiß). KV-Ehrenpreis: Hans Nau, Stadtallendorf (Neuseeländer) und Dominick Haupt, Wenkbach (Kleinsilber hell).

Ehrungen

KV-Nadel in Silber: Peter Bieker, Wetter (Förderer der Kaninchenzucht); LV-Nadel in Silber: Silvia Schorn, Wollmar (26 Jahre Züchterin); LV-Jugendnadel in Silber: Carolin Rieß, Kirchhain (seit 2000 aktiv); KV-Nadel in Gold: Stephan Lauer, Kirchhain (40 Jahre Züchter); LV-Nadel in Gold: Günther Scheuermann, Wollmar (42 Jahre Mitglied). KV-Ehrenurkunde: Elisabeth Schmitt und Liesel Rieß, beide Kirchhain (40 Jahre Mitglied); Ludwig Runzheimer, Lohra (50 Jahre im Kreisverband) und Helmut Rieß (40 Jahre im Vorstand des Kreisverbandes).

von Klaus Böttcher

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr