Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Nahwärme findet neue Abnehmer

Landratsbesuch Nahwärme findet neue Abnehmer

Zum Routinebesuch von Landrat Robert Fischbach in Rauschenberg gehörte ein Abstecher nach Josbach, bei dem die Nahwärmegenossenschaft im Mittelpunkt stand.

Voriger Artikel
Lebensnahe Geschichte zum Anfassen
Nächster Artikel
Wolfgang Zenke ist seit 40 Jahren Vereinsvorsitzender

Bürgermeister Michael Emmerich (links) zeigte Landrat Robert Fischbach ein Wasserspiel in Josbach. Foto: Matthias Mayer

Rauschenberg. Rauschenbergs Bürgermeister Michael Emmerich (CDU) hatte gestern ein Heimspiel, als Landrat Robert Fischbach (CDU) am Morgen seinen turnusmäßigen Besuch in der Kleinstadt im Stadtteil Josbach begann. Michael Emmerich musste sich nicht erst kundig machen, um den Landrat über den aktuellen Stand zur Dorferneuerung und zur Nahwärme in Josbach zu unterrichten. Der Wahl-Josbacher hat als (gewesener) Ortsvorsteher und als ehrenamtlicher Vorsitzender der Nahwärmegenossenschaft Bionergiedorf Josbach beide Projekte wesentlich mitgestaltet.

Die Umgestaltung und Aufwertung des Ortseingangs sei wesentliches Element der Dorferneuerung und ebenso abgeschlossen, wie die Arbeiten am Bürgerhaus und am Friedhof. Als letztes Projekt stünde nun die Umgestaltung der Ortsmitte an. Für deren Umsetzung liefen noch Verhandlungen mit der Wi-Bank, erklärte der Bürgermeister beim Zwischenstopp vor dem Traditionsgasthaus Deutsches Haus.

Die Nahwärmegenossen habe im vergangenen Jahr die Gewinnzone erreicht und damit das im Geschäftsplan gesetzte Ziel pünktlich verwirklicht. Inzwischen seien 40 Häuser an das Nahwärmenetz angeschlossen. Noch in diesem Jahr sollten zwei weitere Häuser folgen, so dass dann 42 Prozent der Josbacher Haushalte mit umweltfreundlich erzeugter Wärme versorgt würden.

„Hier sieht man auf einen Blick, welchen Stellenwert die Dorferneuerung für unseren Kreis hat. Sie ist ein Entwicklungsprogramm für die ländliche Region“, sagte Robert Fischbach mit Blick auf den freundlich und großzügig gestalteten Ortseingang. 600000 Euro flossen in den Ort, auch 24 private Projekte wurden gefördert.

Weitere Stationen des Landrats in Rauschenberg, der von einer großen Delegation begleitet wurde, waren das Seniorenheim Haus Rauschenberg, die expandierende Firma SW-Mototech und das Rauschenberger Feuerwehrhaus. Dort unterhielt sich Robert Fischbach mit Aktiven der Rauschenberger Feuerwehren.

von Matthias Mayer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr