Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
„Nadelöhr“ wird für den Verkehr gesperrt

Neustadt „Nadelöhr“ wird für den Verkehr gesperrt

Am Montag beginnen Bauarbeiten in der Hindenburgstraße, die massive Auswirkungen auf den Verkehr in Neustadt haben werden.

Voriger Artikel
Parkplätze bleiben der Knackpunkt
Nächster Artikel
Geldstrafe folgt auf fahrlässige Tötung

Bauleiter Peter Weckert (von links), Diplom-Ingenieur Michael Hannig und Bürgermeister Thomas Groll werfen einen Blick durch ein neues Kanalrohr. Foto: Florian Lerchbacher

Neustadt. Die Nellenburg straße ist bereits Baustelle: Wasserleitung und Kanal werden ausgetauscht, die Fahrbahndecke erneuert. Ab Montag wird auch die Hindenburgstraße an der Einmündung der Nellenburgstraße zur Baustelle und ist dann für den Verkehr gesperrt.
Der Zweckverband Mittelhessische Abwasserwerke (ZMA) baut in der Nellenburgstraße einen Staukanal, unter die Hindenburgstraße kommt ein 10 mal 6 Meter großes und 3,50 Meter tiefes Überlaufbauwerk. „Wenn bei Starkregen der Kanal voll ist, kann das Wasser durch das Becken in den Bach abgeleitet werden“, erklärt Diplom-Ingenieur Michael Hannig. Die Betonfertigteile, aus denen das Überlaufbecken gebaut wird, sind bis zu 45 Tonnen schwer. Außerdem verlegt der ZMA Zu- und Ablaufkanäle sowie eine Gasleitung und behebt einen weiteren Kanalschaden in der Straße. Des Weiteren baut er ein altes Rücklaufbecken zurück – ein Ausbau wäre laut Hannig zu risikoreich.
„Uns bleibt keine andere Möglichkeit, als die Hindenburg straße rund drei Monate lang voll zu sperren“, sagt Bürgermeister Thomas Groll und bezeichnet die Straße als „Nadelöhr“ der Stadt.

von Florian Lerchbacher

Mehr dazu lesen Sie in der Mittwochsausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr