Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Regen

Navigation:
Nach 42 Jahren an der Spitze ist Schluss

Führungswechsel Nach 42 Jahren an der Spitze ist Schluss

Während der vergangenen Jahreshauptversammlung beim TTC Eintracht Burgholz-Kirchhain ging eine Ära zu Ende.

Voriger Artikel
Hilfsbereitschaft setzt sich fort
Nächster Artikel
Weltreise durch die Innenstadt

Heiko Vöhl (links) übernahm die Ehrung seines Amtsvorgängers Wolfgang Zenke.

Quelle: Privat

Burgholz. Ein letztes Mal leitete Wolfgang Zenke die Jahreshauptversammlung des TTC Eintracht Burgholz und freute sich: Aus sportlicher Sicht sei der Verein gut aufgestellt, zudem nähmen auch die passiven Mitglieder rege am Vereinsleben teil. Sportwart Heiko Vöhl berichtete von einer guten Saison: Alle sieben Mannschaften seien mit ihren Leistungen voll im Soll.

Weniger freudig war der Bericht von Jugendwart Daniel Ziegner: Erstmals sei der 110 Mitglieder zählende Verein nicht mit einer Jugend in der Verbandsrunde vertreten. Allerdings habe er alle Jugendlichen im Seniorenbereich eingesetzt - und für die neue Saison befänden sich wieder etliche Nachwuchsspieler im Training.

Anschließend standen Vorstandswahlen und Ehrungen auf der Agenda. Neu zu wählen waren der Erste und der Zweite Vorsitzende sowie der Jugendwart. Nach 42 Jahren an der Vereinsspitze stellte sich Wolfgang Zenke, Gründungsmitglied und immer noch aktiver Spieler nicht mehr zur Wahl - später am Abend wählten die Tischtennisspieler ihn einstimmig zum Ehrenmitglied und Ehrenvorsitzenden.

Seine Nachfolge tritt Heiko Vöhl an, dem Daniel Ziegner als Stellvertreter zur Seite steht. Neuer Jugendwart ist Christian Kutschbach.

Ehrungen: 40 Jahre Mitglied ist Christel Hamel. Karl-Heinz Schaub gehört dem TTC seit 45 Jahren an – er ist Gründungsmitglied.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr