Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Momberger sorgen für Augenschmaus

Karneval Momberger sorgen für Augenschmaus

Superstarke Auftritte, tolle Kostüme, ein volles Haus und ausgelassene Stimmung: Die 200 Gäste des Karnevals des Tauziehclubs tauchten für mehrere schöne Stunden in die närrische Welt ein.

Voriger Artikel
Am Ende fliegt das Putzzeug
Nächster Artikel
„Ja, mit Gottes Hilfe bin ich bereit

Die Kannibalen und die Ranzefunken sorgten für optische Höhepunkte.Fotos: Karin Waldhüter

Momberg. „Ranzen feiern heut Fastnacht, denn Fastnacht feiern, können wir“, sang Sitzungspräsident Edwin Lotter zur Begrüßung. Und die zwölf folgenden Programmpunkte bestätigten, dass er nicht zu viel versprochen hatte. So schallte der ungewöhnliche Momberger Fastnachtsschlachtruf „Hangerschte Verresht“ nach dem glänzenden Auftritt der „Ranzefunken“ zum ersten Mal durch das Dorfgemeinschaftshaus.

Dass die Lachmuskeln Höchstleistungen bringen müssen, war schnell klar. Mit Lätzchen und Rasseln berichteten Gabi Sack und Iris Ebel als „Babys im Kinderwagen“ in Kleinkindsprache von „aromaversiegelten Pampers mit Wasserleitung“.

Beim Auftritt der beiden „Tratschtanten“ Karl-Heinz Schreiner und Mark Huber war Lach-Alarm angesagt. „Warum bist du denn so zottelig?“, wollte Tratschtante Marie mit hoher Fistelstimme wissen. „Mir ist ein Zahn am Kamm abgebrochen“, gestand Lisbeth - genauso bemüht, der männlichen Stimme eine weibliche Nuance zu verleihen. Allein diese Bemühungen reichten aus, um das Publikum zum Toben zu bringen. Die Krönung brachte der Einblick ins Eheleben: „Ich hab Heidi Klum oben ohne auf die Herdplatte gemalt, mein Depp hat sich schon viermal die Zunge verbrannt.“

Beim Sketch „Lügendetektor“ mit Jörg Schmitt, Björn Sack Michaela Krieger und Florian Schreiner entlarvte der Lügendetektor witzigerweise nicht nur die Lügen des Bewerbers sondern auch die des Chefs. Was folgt ist ein äußerst humorvolles schnelles Wortspiel und fortwährendes Hupen, denn der Lügendetektor zeigt eine Lüge nach der anderen an.

Wie man Hochzeitstag feiert, zeigten Dorothee Sack und Eva-Maria Schreiner. Mit Stock und gebeugten Rücken humpelten die beiden „Alten“ auf die Bühne. Doch der Schein trügt: Der Stock fliegt in die Ecke und zu Michael Jacksons „Thriller“ und „Cotton Eye Joe“ von Rednex wird die Bühne gerockt.

In Momberger Platt nahm sich Gisela Wüst der Fernsehwerbung an. „Da rennt so eine mit Pferdeschwänzchen durch den Wald, die isst immer Yogurette“, erzählte sie. „So ne Dürre, die frisst gar nix, die dumme Gans. Mein Hintern dagegen wird immer dicker, und ein Pferdeschwänzchen ist mir auch noch nicht gewachsen.“

Humorvoll erzählten Katharina Stark und Stephanie Senftleben von ihrer „Essen-Bestellung“ und amüsant wurde die Geschichte von Rotkäppchen auf der Bühne dargestellt. Herrlich in Szene gesetzt und mit tollen Kostümen begeisterten der „Tanz der Kannibalen“ und des Männerballetts „Wild Chicken“ aus Stadtallendorf das Publikum.

Nach der Kostümprämierung setzen die „Tauzieher“ Björn Sack, Christian Sack, Andreas Decher, Mark Huber, Florian Schreiner, Christian Decher und Patrick Motygar als sexy Cowboys und im Nacktkostüm zum Gangnam Style einen glanzvollen Schlusspunkt.

von Karin Waldhüter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr