Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Möge der Markt mit dir sein!

Markt-Vorschau Möge der Markt mit dir sein!

Nach dem Fest ist vor dem Markt: Zwischen den Jahren bieten zahlreiche Händler bei Veranstaltungen in Neustadt, Stadtallendorf und Kirchhain wieder ihre Waren feil.

Voriger Artikel
Zauberer, Liederund 150 Geschenke
Nächster Artikel
Frédéric Chopin trifft auf Rapper Cro

Leuchtende Vereinslogos – ein Angebot, das Händler in vergangenen Jahren auf Ostkreis-Märkten machten.Archivfoto: Lerchbacher

Neustadt. Unmittelbar nach den Festtagen besteht wieder die Möglichkeit, beim Neustädter Weihnachtsmarkt am Sonntag (27. Dezember), dem Stadtallendorfer Johannismarkt am Dienstag (29. Dezember) und schließlich dem Kirchhainer Neujahrsmarkt am Mittwoch (30. Dezember, jeweils 8 bis 18 Uhr) das unter dem Baum gefundene Weihnachtsgeld mehr oder weniger sinnvoll anzulegen. Zwischen 80 und 200 Händler bieten an ihren Ständen alles an, was der Mensch braucht - oder auch nicht. Vom Käsehobel über Glasreiniger, ferngesteuerte Autos und Helikopter bis hin zu Kleidung in verschiedenster Ausführung reicht das Angebot. Vereine aus den Städten sorgen zudem für das vielzitierte leibliche Wohl der Besucher, für die die Märkte nicht nur Einkaufsmöglichkeit sondern auch Treffpunkt sind: Besonders in Kirchhain ist der Neujahrsmarkt ein Festtag, bei dem auch weit weg lebende Bürger zurück in ihre Heimat kommen, um alte Freunde und Bekannte zu treffen und die Gemeinschaft zu pflegen.

Los geht es am Sonntag mit dem Weihnachtsmarkt in Neustadt, für den sich laut Marktmeister Stephan Henrich rund 80 Händler angemeldet haben. „Wenn sie alle kommen, ist das Angebot gut“, sagt er voller Vorfreude auf den „dritten Festtag“. Von den Neustädter Vereinen beteiligen sich die Wasserratten der DLRG, die Handballer des VfL sowie die Feuerwehr.

Mehr als 100 Händler kündigt Christoph Grimmel für den Johannismarkt in Stadtallendorf am Dienstag an. Der junge Mitarbeiter der Stadt beteiligt sich seit nunmehr sechs Jahren an der Organisation, ist nun aber erstmals Marktmeister. „Ich habe versucht, für ein bisschen mehr Vielfalt im Angebot zu sorgen“, betont er und berichtet, einigen Textilanbietern Absagen erteilt und dafür beispielsweise zwei Kunsthandwerker verpflichtet zu haben.

Als besondere Attraktion kündigt Grimmel „die größte aufblasbare Rodelbahn der Welt“ an und versichert: „Wir sind da völlig temperaturunabhängig. Es wird auf Rollen gerodelt - es muss also nicht kalt sein oder gar schneien.“

Von den Vereinen bauen die CDU, die SPD, der Eintracht-Frankfurt-Fanclub „Adlerhorst“, die Handballer der Stadtallendorfer Eintracht, die Rohrborn-Kicker und die Reservistenkameradschaft Stadtallendorf sowie die Kirchengemeinde St. Michael und der TSV Erksdorf Stände auf. Zudem wollen einige türkische Mitbürger Spezialitäten aus der Heimat anbieten.

Zum Neujahrsmarkt nach Kirchhain am Mittwoch, 30. Dezember, kommen mehr als 200 Händler. Eine ausführliche Ankündigung für, so der Volksmund, „Kirchhains höchsten Feiertag“ folgt.

von Florian Lerchbacher

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr