Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Sprühregen

Navigation:
Mit dem Mäher durch den Parcours

Amöneburg Mit dem Mäher durch den Parcours

„Es geht uns um Transparenz“, sagt Bürgermeister Michael Richter-Plettenberg über den ersten Tag der offenen Tür des Amöneburger Bauhofs, bei dem es zahlreiche Mitmach-Angebote gab.

Voriger Artikel
Kreisstraße 14: Es geht aufs Ende zu
Nächster Artikel
Fördergeld erzielt erste Effekte

Die Feuerwehr Mardorf zeigte auf dem Bauhofsgelände, wie sie bei einem Verkehrsunfall ein Fahrzeug zerlegt, um Verletzte zu befreien. Kleines Foto: Die Geschwister Laurin und Pierre hatten im Bagger Platz genommen. Fotos: Yanik Schick

Amöneburg. „Das Image der Bauarbeiter in der Stadt ist nicht so gut. Wir möchten mit den Menschen ins Gespräch kommen und ihnen den Bauhof näher bringen“, betonte Bauhofleiter Thomas Ivo die Zielsetzung. Die Angebote waren dabei für Jung und Alt gleichermaßen vielfältig.

So veranstalteten die derzeit neun Mitarbeiter, von denen die Idee für die Veranstaltung ausging, einige Wettbewerbe für die Gäste, die unter anderem am Minibagger ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen konnten. „Ein Geschicklichkeitsspiel“, wie Ivo befand, bei dem diverse Gegenstände verladen werden mussten. Außerdem baute der Bauhof einen Parcours auf, der auf einem Rasenmäher zu bewältigen hatten. Der Eierlauf und das Sandsackstapeln komplettierten die reichlichen Möglichkeiten, selbst aktiv zu werden. Einen ganz besonderen Höhepunkt bot jedoch die Freiwillige Feuerwehr Mardorf, die auf dem Bauhof den Ernstfall probte und an einem Auto - wie in einer Notsituation üblich - das Dach abnahm. Während die engagierten Feuerwehrmänner die Zuschauer in ihren Bann zogen, erläuterte Wehrführer Markus Schick die einzelnen Schritte der Autozerlegung. Zunächst unterkeilten die Männer die A- und B-Säule des Wagens. „Damit das Auto und ein womöglich verletzter Fahrer stabilisiert werden“, sagte Schick. Nachdem die Scheiben vorsichtig zerstört wurden, brachen die Feuerwehrleute mithilfe eines hydraulischen Spreizers die beiden Vordertüren auf. Erst danach konnte das Dach abgeschnitten und abgehoben werden. Im weiteren Verlauf der Veranstaltung sorgte die Band „Glassbowstones“ für gute Stimmung bei den über den Tag verteilt rund 250 Besuchern. Außerdem unternahm der Bauamtsleiter Volker Lehfeld eine Führung durch die Kläranlage.

Letztlich präsentierten die städtischen Arbeiter eine neue Software, mit der Arbeitszeiten und -tätigkeiten gut erfasst werden können. „Mit einem Scanstift wird der ausgefüllte Stundenzettel direkt an die Verwaltung weitergeleitet“, erklärte Thomas Ivo das neue System. Dass der erste Tag der offenen Tür sehr positiv verlief, dokumentierten die beiden Geschwister Laurin (10) und Pierre (7). Während Laurin die Fahrt mit dem Rasenmäher am besten gefiel, zeigte sich sein jüngerer Bruder noch immer von dem Auftritt der Feuerwehr begeistert. „Sehr gut“ lautete das Urteil der Kinder über die Veranstaltung des Bauhofs- und Feuerwehrteams.

von Yanik Schick

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr