Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Michel findet im Rathaus sein Glück

Ehrung Michel findet im Rathaus sein Glück

Holger Michel, der in Neustadt den Fachbereich "Finanzen, Ordnungswesen und Soziales" leitet, ist seit 25 Jahren im öffentlichen Dienst tätig.

Voriger Artikel
"Wir sind da, wir helfen Euch"
Nächster Artikel
Die Neuerung kommt gut an

Bürgermeister Thomas Groll (links) ehrte Holger Michel, der seit 25 Jahren im öffentlichen Dienst tätig ist.Privatfoto

Neustadt. Bürgermeister Thomas Groll bezeichnete ihn als „Beamten mit Tatkraft und Umsicht, der sich den Herausforderungen des beruflichen Alltags immer wieder neu stellt und in der Lage ist, sich schnell in neue Aufgabengebiete einzuarbeiten“.

Michel hatte einst die mittlere Reife an der Gesamtschule Neustadt erlangt und machte danach das Fachabitur an der Fachoberschule, Bereich Wirtschaft und Verwaltung, in Kirchhain. Nach dem Grundwehrdienst begann er seine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten bei der Stadt Neustadt (Hessen), die er 1994 abschloss. War Michel zunächst unter anderem als Ordnungspolizeibeamter tätig, so besuchte er im Jahr 2000 den Inspektorenlehrgang. Ziel war es seinerzeit, Führungskräfte aus dem eigenen Personalnachwuchs zu rekrutieren. 2003 erwarb er den Titel eines Diplom-Verwaltungswirts und wurde zum Inspektor ernannt. 2006 schloss sich die Beförderung zum Oberinspektor und 2010 zum Amtmann an.

Seit dieser Zeit steht Holger Michel dem Fachbereich „Finanzen, Soziales und Kultur“ vor - beziehungsweise seit der Umstrukturierung der Stadtverwaltung seit Anfang des Jahres dem Fachbereich „Finanzen, Ordnungswesen und Soziales“.

Am 1. September wurde Michel zum Amtsrat ernannt. Groll lobte, dass Michel noch heute das gesamte EDV-Wesen der Verwaltung betreue und daran arbeite, die elektronische Archivierung einzuführen. Vor allem habe sich der Jubilar bei der Einführung der Doppik als neuer Buchführungsform der Kommune verdient gemacht.

Michel freute sich über die guten Worte und betonte, dass er im Neustädter Rathaus nicht nur gerne arbeitete, sondern mit seiner Ehefrau Simone auch sein persönliches Glück gefunden habe.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr