Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Mehr als ein Blumenmarkt

Premiere Mehr als ein Blumenmarkt

Zahlreiche Gäste kamen am Samstagnachmittag an die Mardorfer Grill-hütte, um sich ein Bild vom Blumen- und Pflanzenmarkt zu machen und einzukaufen.

Voriger Artikel
Wo der Bauhof nur wenig zu tun hat
Nächster Artikel
Neue Transporter schließen eine Lücke

Besucher des Blumen- und Pflanzenmarktes inspizieren das Angebot an der Grillhütte.Foto: Karin Waldhüter

Mardorf. Zum ersten Mal bot der Heimat- und Verschönerungsverein in Zusammenarbeit mit der Gärtnerei Kreißl aus Stadtallendorf an der Grillhütte die Möglichkeit an, verschiedene Frühlingsblumen wie Stiefmütterchen, Hornveilchen, Bellis und Tulpen sowie verschiedene Stauden und Zwerggehölze zu erwerben. „Wir wollen damit vor allem auch älteren Dorfbewohnern die Möglichkeit geben, Pflanzen einzukaufen“, berichtet die Vorsitzende Angelika Schick.

Es gab also nicht nur ein Angebot vor Ort, sondern auch noch einen speziellen Service: Es bestand die Möglichkeit, sich den Einkauf kostenlos nach Hause bringen zu lassen.

Immer wieder sei man im Verein angesprochen worden, einen solchen Blumen- und Pflanzenmarkt anzubieten, erinnert sich Schick. „Wenn er gut angenommen wird, dann gibt es eine Wiederholung“, verspricht die Vorsitzende des 112 Mitglieder zählenden Vereins.

Die Möglichkeit, sich an der Grillhütte mit Pflanzen für den Garten oder den Friedhof einzudecken, nutzten die Menschen am Samstagnachmittag rege. Vereinsmitglied Karin Schweißgut-Linne, die in der Stadtallendorfer Gärtnerei arbeitet, hielt fachmännischen Rat für die weitere Pflege der Gewächse zu Hause parat.

Mit gegrillten Würstchen und einer großen Anzahl frisch gebackener Kuchen lud der Verein zudem zum Verweilen auf dem Gelände der Grillhütte ein.

Erst kürzlich hatten die Vereinsmitglieder 200 von einer Familie gespendete Stiefmütterchen in 20 Kübel gepflanzt und damit das Dorf verschönert.

Wie viele andere Vereine leidet auch der Heimat- und Verschönerungsverein an Überalterung. „Wir sind für jedes neue Mitglied dankbar“, erklärt Schick. Zum ersten Mal bietet der Verein am 21. Juni eine „Fahrt ins Blaue“ an. Noch sind dafür Plätze frei.

von Karin Waldhüter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr