Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Mehr als 70 Schüler wirken am Theaterstück mit

Martin-von-Tours-Schule Mehr als 70 Schüler wirken am Theaterstück mit

Mit einer Mischung aus Schauspiel und Musik begeisterten die Mitglieder der Theater-AG der Martin-von-Tours-Schule zunächst ihre Mitschüler und dann rund 120 Gäste.

Voriger Artikel
Die heraufbeschworene Verzögerung
Nächster Artikel
Trickdiebinnen erbeuten Halsketten im Wert von 10.000 Euro

Schaurig-schön waren die Kostüme und die Kulissen des Stücks „Die Gespensterburg-AG“.

Quelle: Karin Waldhüter

Neustadt. Anlässlich der Feierlichkeiten rund um das 40-jährige Bestehen der Martin-von-Tours-Schule führten die 20 Mitglieder der Theater-AG erneut das Stück „Die Gespensterburg-AG“ auf. Die gruselig-schöne Komödie um ein unglückliches Gespenst, furchtlose Schulkinder und eine freche Fee war das erste Stück, das die damals neu gegründete Theater-AG im Jahr 1996 auf die Bühne brachte. Gestern wie heute hatte Christiane Krapp die Leitung inne.

Wochenlang hatten die Dritt- bis Fünftklässler für ihren Auftritt geprobt - während rund 50 Viert- bis Zehntklässler hinter den Kulissen die Vorbereitungen trafen: Für die schaurig-schönen Masken sorgte die Kosmetik-AG unter der Leitung von Ute Nees-Tiedemann. Für die Requisitenherstellung und den Kulissenbau waren die Klassen 4a und 4b unter der Leitung von Jutta Hagemüller-Schwehm und Ulrike Schreiner sowie Schüler des Wahlpflichtunterrichtes Kunst unter der Leitung von Stefan Mannheims verantwortlich. Für die Tontechnik waren mit Lukas Krapp, Patrick Kraft, Julian Gatzweiler, Malte Bürgermeister und Fabian Bielert Schüler der Klassen sieben und neun mit zuständig.

Gemeinsam: „Gemeinsam miteinander voneinander lernen“

„Das Herz geht mir auf, wenn ich so ein großes Projekt ankündigen kann“, erklärte Schulleiter Volker Schmidt. Das Stück entspreche genau dem Leitbild der Schule „Gemeinsam miteinander voneinander lernen“, sagte Schmidt und hob hervor, Schüler hätten nicht nur ihre musikalischen, schauspielerischen und künstlerischen, sondern auch ihre technischen Talente eingebracht.

Rund 120 Besucher sahen im Haus der Begegnung die zweite Vorstellung der Theater-AG. Bereits am Vormittag hatte die Gruppe das Stück vor Schülern der Martin-von-Tours-Schule aufgeführt.

Für die musikalische Begleitung sorgten die beiden Musiklehrer Stefan Groll und Toni Koch. Während die Gespenster (Leonie Hasenpflug, Malin Bürgermeister, Katharina Ratajczak und Vanessa Tcherkessov) im Schwarzlicht für jede Menge Spuk sorgen, ist es am Ende das ins Ohr gehende Lied der Fledermäuse (Selina Berger, Jana Dammer, Helene Gnau, Leonie Braun), das alle Akteure zum großen Finale vereint.

Als Gespenster-Souffleuse stand hinter den Kulissen Angelika Huber für alle Fälle bereit. Eingeladen waren an diesem Abend auch die ehemaligen „Gespenster“. Christine Krapp freute sich besonders, Anette Möller und Lena Schmittdiel auf der Bühne zu begrüßen. Die beiden hatten vor 20 Jahren auf der Bühne gestanden und konnten sich noch genau an Texte und Melodien erinnern.

„Etwas gemeinsam zu machen, das ist uns heute gelungen“, erklärte Christine Krapp nach der Vorführung. Insgesamt hatte sie das Stück etwas modifiziert und der heutigen Zeit angepasst und Text und die Melodie für das „Jammerlied“ selbst geschrieben. Vor 20 Jahren habe sie das Stück mehr oder weniger alleine auf die Bühne gebracht, jetzt seien viele Gruppen und Mithelfer daran beteiligt gewesen. „Mich begeistert die Gemeinschaft“, erklärte sie und freute sich: „Die Schule hat sich weiterentwickelt und hin zu einer Gemeinschaft gefunden.“

von Karin Waldhüter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr