Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Markus Pratscher ist neuer Schützenkönig

Königsschiessen Markus Pratscher ist neuer Schützenkönig

Beim Königsschießen des Schützenvereins 1891 Kirchhain wetteiferten in diesem Jahr 14 Schützen um die Königswürde und die Nachfolge von Michael Kojetinsky, den sie feierlich zu Hause abholten.

Voriger Artikel
Parlament kassiert den Nachtrag
Nächster Artikel
Ein Schattenspender als Spendenprojekt

Michael Kojetinsky (von links) zeichnete Harald Kraft, Schützenkönig Markus Pratscher, Martin Klamert und Hans-Joachim Wagner aus.

Quelle: Privatfoto

Kirchhain. Nach einem stärkenden Frühstück eröffnete dieser dann den Wettbewerb. Geschossen wurde mit einem Kleinkalibergewehr auf den 50 Meter entfernt stehenden Holzadler, den Peter Baumann gefertigt hatte.

Zunächst nahmen die Schützen die beiden Flügel ins Visier. Den ersten Ehrenpreis sicherte sich Hans-Joachim Wagner mit dem 190. Schuss. 207 Schüsse später schoss Markus Pratscher den zweiten Flügel. Mit dem 478. Schuss erwischte Martin Klamert das Zepter, was ihm den Titel „Zweiter Ritter“ brachte. „Erster Ritter“ ist Harald Kraft, der mit Schuss Nummer 598 den Reichsapfel erwischte. Danach ging es um die Königswürde. Wie immer hätten die Teilnehmer sehr präzise geschossen, freute sich Schriftführer Konrad Hankel und betonte, dass nur 70 Schüsse notwendig gewesen seien, bis der Vogel fiel. Erneut war es Markus Pratscher, der traf. Insgesamt war es der 668. Schuss des Wettbewerbes.

Bevor sich die Schützen ans Feiern machten, ehrte Michael Kojetinsky, der auch Vorsitzender des Vereins ist, seinen Nachfolger Markus Pratscher als Schützenkönig von Kirchhain.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr