Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Markt ist ein Fest für Groß und Klein

Andrang in der Innenstadt Markt ist ein Fest für Groß und Klein

Trotz Aprilwetters kamen viele Besucher zum 24. Neustädter Frühlingsmarkt, der mit einem verkaufsoffenen Sonntag und vielen Attraktionen für Groß und Klein verbunden war.

Voriger Artikel
Keine Aufgabe für Rauschenbergs CDU?
Nächster Artikel
Anzefahr sucht Ortsvorsteher

Die Marktstraße wurde immer dann zur Flaniermeile, wenn die Sonne schien. Die „Schweinchenbahn“ war eine große Attraktion bei den Kindern.Fotos: Böttcher

Neustadt. „Der April macht was er will.“ Dieser Spruch traf am Sonntag zu. Mal schneite es, und die Straßen waren leergefegt bis auf einige Besucher mit Schirm. Dann gab es Menschentrauben, die Schutz unter Vordächern oder Zelten suchten oder in die geöffneten Geschäfte strömten. Aber es gab auch Phasen, in denen die Sonne schien und die Marktstraße zur Flaniermeile wurde.

Die Markt- und die Bahnhofstraße sind seit 1993 immer am letzten Sonntag im April ein Anziehungspunkt für die Neustädter und Besucher aus den Nachbarstädten und Gemeinden. Schon zum 24. Mal veranstaltete der Gewerbeverein der Junker-Hansen-Stadt den Frühlingsmarkt, der sich zu einer Veranstaltung für die ganze Familie entwickelt hat. Er ist zu einer festen Größe im Neustädter Veranstaltungskalender geworden und lockt eigentlich jeden Bürger im Laufe des Tages in die Innenstadt.

Vormittags ging es mit dem musikalischen Frühschoppen­ los. Nachmittags sorgte die Tanzband „Coronas“ für musikalische Unterhaltung auf dem Marktplatz. Die Biedermeierfrauen der Bürgerwehr verwandelten ebenfalls am Nachmittag das historische Rathaus mit einem bunten Kuchen- und Tortenbüfett in ein Café. Einen Stock tiefer versorgten die Männer der Bürgerwehr durstige Kehlen mit Gerstensaft oder anderen kühlen Getränken. Für das leibliche Wohl der Besucher war nicht nur mit Kuchen gesorgt, sondern an den Buden und Ständen gab es fast alles, was das Herz begehrt: von Nudelgerichten über knackige Bratwurst bis zu Fischbrötchen oder gebrannten Mandeln. Noch dazu bot die türkisch-islamische Gemeinde Neustadt den Besuchern orientalische Leckereien an.

Neben der Unterhaltung ist der verkaufsoffene Sonntag das Highlight des Frühlingsmarkts, schließlich ist der Gewerbeverein der Hauptveranstalter. Dessen Mitglieder boten nicht nur ihre Waren und Dienstleistungen an, sondern lockten mit ­Gewinnspielen und anderen ­Attraktionen. Doch in Neustadt gibt es wohl keine Veranstaltung, bei der sich nicht auch Ortsvereine beteiligen. So beispielsweise die Handballabteilung des VfL, der VdK oder die Rettungsorganisationen wie DLRG, Rotes Kreuz oder Feuerwehr.

Spiel und Spaß gab es für die kleinen Gäste des Frühlingsmarktes in vielfältiger Form. So war auf dem Marktplatz ein Karussell aufgebaut und an der Ecke Bahnhofstraße/Hindenburgstraße sorgte eine „Schweinchenbahn“ für Riesenfreude bei den kleinen Besuchern. Außerdem präsentierten sich einige Kinder ganz stolz auf dem Rücken der Pferde, die durch die Straßen geführt wurden.

von Klaus Böttcher

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr