Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Regen

Navigation:
Mardorf war Emsdorf - und umgekehrt

Schild(er)bürgerstreich Mardorf war Emsdorf - und umgekehrt

Die Überlegung, aus Amöneburg und Kirchhain eine Gemeinde zu machen, ist nicht neu - und ein Ansatz, der in den vereinzelten Diskussionen der Vergangenheit auf wenig Gegenliebe stieß. Zwei Dörfer machten am Wochenende die Erfahrung, wie es ist, der anderen Kommune zuzugehören - unfreiwillig.

Voriger Artikel
Kurz liegt die Sensation in der Luft
Nächster Artikel
15.000 Euro für bessere Beleuchtung im Bürgerpark

Wo Emsdorf draufstand, war Emsdorf am Sonntag aber nicht zu finden.

Quelle: Jan Gernot Wichert

Mardorf. Mardorf gehörte für eine kurze Zeit der Stadt Kirchhain an, die dafür im Austausch Emsdorf an die Stadt Amöneburg abtrat - zumindest, wenn man den Ortsschildern Glauben schenken mochte. Wer aus Amöneburg kommend in die Kirchhainer Straße hineinfuhr, erreichte zwischenzeitlich Emsdorf - und nicht Mardorf.

„Zunächst ist es ja sehr amüsant“, kommentierte CDU-Vorsitzender Jan-Gernot Wichert, der eben an jenem Ortseingang von Emsdorf - pardon: Mardorf - wohnt. „Wenn man aber gestern mitbekommen hat, wie viele Ortsfremde irritiert waren und mehrfach in den Ort rein, wieder raus und wieder rein fuhren, merkt man dann doch, dass dies nicht jeder als Scherz verstehen kann“, ergänzte er am Montag.

Bürgermeister: "Fragwürdiger Scherz"

Im Zwiespalt, ob er lachen oder sich ärgern solle, befand sich bei der OP-Anfrage auch Amöneburgs Bürgermeister Michael Plettenberg, der von einem „fragwürdigen Scherz“ sprach. Zunächst monierte er, der Schilderdiebstahl sei eine Straftat und erinnerte daran, dass die „Ortstafeln“ Unikate und somit nicht billig seien: „Aber man muss das relativieren: Es ist weniger gefährlich, als ein Gefahrenschild zu entwenden - auch wenn die Ortstafel auf den Beginn des Dorfes und somit der Tempo-50-Zone hinweist.“

Als der Rathauschef dann von seiner Straßenverkehrsbehörde erfuhr, dass sie sich schon mit der Straßenmeisterei besprochen hatte und die von Unbekannten vertauschten Schilder wieder zurückgetauscht hatte, packte ihn die Neugier: Was wohl Grund für die Aktion sei? Ein einfacher Streich? Eine Liebelei? Oder ein Fußballspiel? Mardorf hatte am Wochenende spielfrei, während sich Roßdorf im Spitzenspiel ein Remis erkämpfte - in Emsdorf. Nur Zufall?

von Florian Lerchbacher

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr