Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Märchenwald erhält Zuwachs

Grundschüler richten Rauschenberger Attraktion her Märchenwald erhält Zuwachs

Laura, David, Henry und Len wissen genau, worauf es ankommt. Sie holen Bürsten aus ihren Rucksäcken, nehmen sich bunte Märchenfiguren aus den Kartons und befreien diese vom Schmutz des Vorjahres.

Voriger Artikel
Radfahrverein erntet für Tour viel Lob
Nächster Artikel
Parlamentarier wollen Kostenbremse

Im Rauschenberger Märchenwald bewohnt Schneewittchen mit den sieben Zwergen eine Mühle. Schüler der Rauschenberger Grundschule bauten die Figuren zum Saisonstart auf. Foto: Matthias Mayer

Rauschenberg. Das Quartett besucht die zweite Klasse der Grundschule Rauschenberg, und diese Klasse hat die Patenschaft für den Märchenwald übernommen. Zum Saisonstart gibt es besonders viel zu tun. Deshalb sind die Schülerinnen und Schüler mit ihrer Lehrerin Martina Kattenborn in voller Klassenstärke zum Treffpunkt am Waldspielplatz gekommen.

Dort haben die Märchenfiguren im Schachhäuschen überwintert. Der Hausmeister der Schule lädt die Figuren auf einen Anhänger und zieht sie mit einem Minitraktor den steilen Berg zum Märchenwald hoch.

Rauschnberger Grundschüler helfen, eine ganz besondere Attraktion des Ortes aufzuwerten: den Märchenwald.

Zur Bildergalerie

Die pensionierte Lehrerin Marianne Winter, von der manche Rauschenberger sagen, dass sie sich schon seit Menschengedenken um den Märchenwald kümmere, empfängt die Kinder dort mit einem kleinen Igel. Dieser erzählt den Schülern, wie unwohl sich die Märchenwald-Bewohner fühlen, wenn sie von Besuchern mit Steinen beworfen werden oder wenn ihr Märchen-Dorf durch weggeworfenen Unrat verschmutzt wird.

Zum Großreinemachen sind die Schülerinnen und Schüler gekommen - und sie werden bis in den Herbst hinein immer wieder nach „ihrem“ Märchenwald schauen.

Nach dem Reinigen der Figuren beginnt der kreative Teil des Vormittags

Die Kinder bauen nach ihren eigenen Vorstellungen die Figuren auf. Die haben in diesem Jahr Zuwachs bekommen, denn der Kultur- und Verschönerungsverein Rauschenberg hat einige neue Figuren gespendet. Tiere, Feen, Prinzessinnen und Zwerge finden rund um die unterschiedlich gestalteten Häuschen für den Sommer ein Zuhause.

Als Belohnung hat Marianne Winter für die Kinder am Waldspielplatz ein Picknick mit Leckereien und Saft vorbereitet. Dann klingt der Arbeitseinsatz für de Schüler auf dem Spielplatz aus.

Der naturnah gestaltete Märchenwald ist ein lohnendes Ausflugsziel. Er findet sich in einem lichten Geländeeinschnitt und verbreitet eine heimelige Atmosphäre. Ein kleiner Bach fließt auf dem abschüssigen Areal zwischen den Häuschen durch talwärts. Ganz oben thront ein Modell der Rauschenberger Stadtkirche. Ruhebänke laden zum Verweilen ein.

  • Der Märchenwald befindet sich knapp 500 Meter oberhalb des Parkplatzes am großflächigem Waldspielplatz. Der Weg ist ausgeschildert. Der Parkplatz ist vom Ortsausgang Richtung Sindersfeld über die Straße Im Sand erreichbar.

von Matthias Mayer

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr