Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Landeskindertrachtenfest rückt näher

Trachtenpflege Landeskindertrachtenfest rückt näher

Jetzt sind es nur noch wenige Wochen, bis in Stadtallendorf das große Landeskindertrachtentreffen vom 22. bis 23. August stattfindet.

Voriger Artikel
Cobigolfer müssen zwei Hindernisse überwinden
Nächster Artikel
„Keine Gefahr für Umwelt und Gesundheit“

Flora Linker (Zweite von links) und Lukas Trier (Zweiter von rechts) ließen sich mit dem Volksmusikduo Claudia und Alexx ablichten.

Quelle: Privatfoto

Stadtallendorf. Zu dem vom Bund kultureller Jugend (BkJ), der Jugendorganisation der Hessischen Vereinigung für Tanz- und Trachtenpflege (HVT) und Stadtallendorf ausgerichteten Fest werden mehr als 1.000 Kinder und Jugendliche aus Hessen und Gastgruppen aus weiteren Bundesländern erwartet. Das Landeskindertrachtentreffen (LKTT) findet immer in der Stadt statt, in der im folgenden Jahr der Hessentag ausgerichtet wird. Für beide großen Veranstaltungen wird jeweils ein Paar für Repräsentationszwecke ausgewählt. Für den Hessentag 2010 in Stadtallendorf sind es Mona Lorena Monzien und Fabian Gies. Für das LKTT haben Flora Linker und Lukas Trier aus Erksdorf diese Aufgabe übernommen.

Beide Paare nehmen im Laufe ihrer „Amtszeit“ viele Termine als Botschafter der Stadt Stadtallendorf wahr. Für Flora und Lukas war bisheriger Höhepunkt die Teilnahme an der ZDF-Fernsehsendung „Vorentscheid zum Grand Prix der deutschen Volksmusik“. In den Bavaria Filmstudios in München trafen sie die großen Stars der Volksmusik. Gemeinsam mit Trachtenpärchen aus Hamburg, Thüringen und Bayern hatten sie Assistenzaufgaben für die Moderatoren „Marianne und Michael“ zu übernehmen. So erlebten sie live mit, wie Fernsehen gemacht wird.

von Bernhard Hermann

Mehr dazu lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr